Bewerbung

Hinweise zur Bewerbung für ein künstlerisch-wissenschaftliches Doktoratsstudium

Die künstlerische Forschung steht seit Beginn des 21. Jahrhunderts im Rampenlicht als eine neue Form der Erkenntnisgewinnung. Falls Sie sich für ein Dr.artium-Studium an der künstlerisch-wissenschaftlichen Doktoratsschule (KDWS) der Kunstuniversität Graz interessieren, möchten wir Ihnen mit diesen Hinweisen eine Orientierung zum Bewerbungsverfahren geben.


Bewerbungszeitraum: 1. Februar bis 29. Februar.

Zu spät eingereichte Bewerbungen können leider nicht berücksichtigt werden.

Grundvoraussetzungen

Bitte prüfen Sie zunächst, ob Sie folgende Grundvoraussetzungen für die Bewerbung erfüllen:

1. Sie haben

  • einen geeigneten Master- oder Diplomabschluss
  • umfangreiche praktische künstlerische Erfahrung
  • Gute Deutsch- bzw. Englischkenntnisse sind unerlässlich. Sofern Deutsch nicht Muttersprache ist, werden entweder die Fähigkeit zur kompetenten Verwendung der deutschen Sprache im Sinne der Stufe C1 des Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER) oder die vergleichbar gute Beherrschung der englischen Sprache vorausgesetzt.

2. Sie sind sich der zeitlichen Anforderungen bewußt, die im Falle eines Doktorates auf Sie zukommen. Zu einem künstlerisch-wissenschaftlichen Doktoratsstudium an der KDWS gehören laut Curriculum verpflichtend:

  • Privatissima
  • Kolloquia
  • die aktive Teilnahme am jährlichen DoktorandInnenforum
  • eigene Präsentationen auf Tagungen
  • Konzerte oder andere doktoratsrelevante künstlerische Projekte
  • diverse Lehrveranstaltungen und
  • die Nutzung des Mentorings


Das heißt, ein Doktoratsstudium erfordert neben der praktischen, theoretischen, schriftlichen und dokumentierenden Arbeit an Ihrem Doktoratsprojekt in beschränktem Ausmaß auch gebundene Zeit für Aufenthalte in Graz, sowie den Kontakt mit den zwei BetreuerInnen und zwei BeraterInnen.

 

Ihre Bewerbung

1. Vergewissern Sie sich, dass ihr Forschungsvorhaben dem Forschungsideal der KWDS entspricht:
Das Forschungsideal der KWDS fordert von Ihnen ein Forschungsprojekt im Spannungsfeld von künstlerischer Praxis und gleichzeitiger wissenschaftlicher Reflexion. Ein Dr.artium-Projekt lebt also von der Interaktion zwischen künstlerischen und wissenschaftlichen Fragestellungen, die gleichermaßen für einen Erkenntnisgewinn bedeutsam sind.  Wir können Bewerbungen für allein wissenschaftliche PhD-Projekte ebenso wie Bewerbungen für rein künstlerische Vorhaben in unserem Programm nicht berücksichtigen.

2. Lesen Sie die FAQs.
Hier finden Sie Antworten auf Fragen u.a. nach dem Unterschied zwischen einem klassischen Dr.phil/PhD-Studium und dem Dr.artium, nach der Zusammensetzung des Doktoratskomitees, nach Details zur mündlichen Aufnahmeprüfung, nach Stipendien und Reisekostenzuschüssen.

3. Formulieren Sie ein überzeugendes Forschungsexposé.
Ihr Exposé muss verständlich und klar darstellen, was Ihr Forschungsvorhaben ist und inwiefern es künstlerische Forschung im Sinne des Forschungsideals der KWDS ist (siehe Punkt 2). Des Weiteren sollten Sie über den relevante Forschungsstand, Ihre Forschungsmethodik und deren Angemessenheit, sowie Ihren Zeit- und Finanzplan reflektieren.

4. Finden Sie geeignete künstlerische und wissenschaftliche BetreuerInnen an der KUG, die Ihr Projekt unterstützten und zu einer Betreuung bereit sind.
Sie benötigen jeweils eine Person aus dem Lehrkörper der Kunstuniversität Graz oder der Zürcher Hochschule der Künste, die das Projekt künstlerisch betreut, und eine Person, die es wissenschaftlich betreut. Geeignete BetreuerInnen haben eine Lehrbefugnis (Habilitation) bzw. Professur im entsprechenden Fach. Um eine künstlerische Betreuerin oder einen künstlerischen Betreuer zu finden, schauen Sie sich bitte das Personal der entsprechenden Institute an. Potentielle wissenschaftliche BetreuerInnen an der Kunstuniversität Graz finden Sie hier. Schicken Sie Ihren gewünschten BetreuerInnen Ihr Exposé, und bitten Sie sie um eine Betreuungszusage. 

5. Schicken Sie folgende Unterlagen per E-mail an doktoratsschulen(at)kug.ac.at:

(1) das ausgefüllte und unterschriebene Ansuchen;
(2) das Forschungsexposé auf Deutsch oder Englisch;
(3) Ihren künstlerischen und gegebenenfalls wissenschaftlichen Lebenslauf;
(4) Kopien der Abschlusszeugnisse und Urkunden der Verleihung des akademischen Grades aller fachlich relevanten Studienabschlüsse (Master- oder Diplomabschluss, sowie zusätzlich Bachelorabschlüsse ggf. mit deutscher Übersetzung; bitte kontrollieren Sie unter diesem Link, ob Sie eine Beglaubigung benötigen);
(5) die Betreuungszusage der/des künstlerischen Betreuenden;
(6) die Betreuungszusage der/des wissenschaftlichen Betreuenden; 

Optional:
(7) Ihre Vorschläge für die externen künstlerischen bzw. wissenschaftlichen BeraterInnen
(8) falls Ihre Muttersprache nicht Deutsch oder Englisch ist: Zeugnisse über Sprachkenntnisse in der einen oder anderen Sprache.

Die maximale Datengröße pro Mail inklusive beigefügte Dateien beträgt 19 MB. Sollte Ihre Mail dennoch die maximale Datengröße übersteigen, übermitteln Sie sie bitte unbedingt über File Transfer-Dienste wie Dropbox oder Google Drive.

6. Nach fristgerechter Einreichung wird Ihr Exposé durch ein Doktoratskomitee begutachtet.
Bei positiver Begutachtung erhalten Sie eine Einladung zu einer mündlichen Präsentation Ihres Doktoratsprojekts.

Bei weiteren administrativen Fragen wende Sie sich bitte an unsere Referentin Frau Mag.a Anne Seibt.

 

Downloads

Informationen zur Bewerbung


Informationen zum Studium


Informationen zum wissenschaftlichen Arbeiten


Informationen zum Abschluss


Sonstiges