Die Kunstuniversität Graz trauert um Erich Kleinschuster (1930-2018)

Erich Kleinschuster trägt sich anlässlich der Verleihung der Ehrenmitgliedschaft an Joe Zawinul 2002 in das Ehrenbuch der Kunstuniversität Graz ein.; Foto: KUGdownloadFoto: Michaela Koller
Fotos | Videos | 1 von 1 |

Die Kunstuniversität Graz trauert um Erich Kleinschuster (1930-2018)

erstellt am 12. September 2018

Wie eben bekannt wurde ,ist der renommierter Grazer Jazzposaunist und Professor für Jazzposaune an der Kunstuniversität Graz Erich Kleinschuster verstorben. Kleinschuster war ein international erfolgreicher und erstklassig vernetzter Musiker, der die Grazer Jazzszene – nicht zuletzt durch seine langjährige Tätigkeit am Institut Jazz – nachhaltig geprägt hat.

Der 1930 geborene Jazzposaunist Erich Kleinschuster wirkte als Komponist, Arrangeur und Solist, als Leiter zahlreicher Jazzensembles und last but not least als engagierter Pädagoge. Im Laufe seiner langjährigen internationalen Karriere pflegte er Erfahrungsaustausch mit einigen der wichtigsten zeitgenössischen Jazzsolisten, darunter Art Farmer, Dusko Gojkovic, Albert Mangesldorff, Stan Getz, Joe Zawinul Volker Kriegel, Mel Lewis und Aladar Pege.

Als Start dieser Karriere gilt die Einladung in die USA zum New Port Jazz Festival als Vertreter Österreichs und als Posaunensolist im „New Port International Youth Orchestra“ unter Marshall Brown im Jahre 1958. Nach seiner Rückkehr wirkte Kleinschuster in Wien als freiberuflicher Studiomusiker und Jazzposaunist, Komponist und Arrangeur.

1965 war Erich Kleinschuster zum ersten Mal Lehrbeauftragter an der damaligen Akademie für Musik und darstellende Kunst Graz. 1966 gründete er gemeinsam mit Harald Neuwirth und Erich Bachträgl das Erich Kleinschuster-Sextett. Daneben spielte er unter anderem im Kenny Clarke-Francy Boland-Orchestra, in Friedrich Gulda’s Euro-Jazz-Orchestra, in der George Gruntz-Concert Jazz Band, der Peter Herbolzheimer Rhythm-Combination and Brass und derHans Kollers Free Sound and Super Brass.

1969 wurde er zum Leiter des Instituts für Jazz am Konservatorium Wien bestellt, ab 1971 wirkte er als Produktionsleiter der Abteilung für Unterhaltungsmusik des ORF, wo er die ORF-Big-Band gründete.

Ab 1976 hatte Erich Kleinschuster einen Lehrauftrag für Jazzposaune an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst Graz inne, ab dem Wintersemester 1981 war er Außerordentlichen Hochschulprofessor für Improvisation, ab 1983 für Posaune. 1985 folgte die Ernennung zum Ordentlichen Hochschulprofessor. Als solcher emeritierte er am 30.9. 1998.

Zu Erich Kleinschusters zahlreichen erfolgreichen Studierenden zählen u.a. Wolfgang Muthspiel, Bertl Mütter oder Andreas Mittermayer.

"Zahlreiche Angehörige unseres Hauses verlieren mit Erich Kleinschuster einen hoch geschätzten Kollegen und Mentor, einen Weggefährten, ein Vorbild, einen Freund", so Rektorin Elisabeth Freismuth.


Kommentare:

Kommentar verfassen:

* - required field

*

*
*

*