International Conference on Spatial Audio (ICSA)

Tontechnik; Foto: Alexander WenzeldownloadFoto: Alexander Wenzel
Fotos | Videos | 1 von 1 |

International Conference on Spatial Audio (ICSA)

erstellt am 31. August 2017

An der Kunstuniversität Graz wird 3D Audio erfahrbar gemacht. Im Rahmen der International Conference on Spatial Audio (kurz: ICSA) lädt das Institut für Elektronische Musik und Akustik (IEM) gemeinsam mit dem Verband deutscher Tonmeister (vdt) dazu ein, Musik und andere Klänge dreidimensional zu erleben.

7.-10. September 2017
Universität für Musik und darstellende Kunst Graz, MUMUTH, Lichtenfelsgasse 14


Mit der „International Conference on Spatial Audio“ (ICSA) stellt das Institut für Elektronische Musik und Akustik (IEM) an der Kunstuniversität Graz die Faszination des Themas 3D Audio ins Zentrum einer internationalen Fachtagung. Bewusst wird dabei auch allgemeines Publikum zu einer Reihe öffentlicher Programmpunkte eingeladen. Zudem werden im Rahmen der Konferenzveranstaltung die PreisträgerInnen des ersten europäischen 3D Audio Produktionswettbewerbs für Studierende prämiert. Zu den Preisverleihungen am Freitag und Samstag, jeweils ab 17.00 Uhr, ist die Öffentlichkeit ebenfalls eingeladen. Parallel zu den Fachvorträgen, Workshops und Demonstrationen wird am Campus der Kunstuniversität Graz tagsüber für das interessierte Publikum 3D Audio mittels einer begehbaren Installation direkt erleb- und erfahrbar gemacht.



Zur Konferenz


Die „International Conference on Spatial Audio“ (ICSA) ist eine wissenschaftliche Konferenz für Forschung und Entwicklung im Bereich der räumlichen Audiotechnik. In Graz werden rund 150 Teilnehmende aus aller Welt erwartet. Das zentrale Thema der diesjährigen Konferenz sind die verfügbaren Werkzeuge („Tools“) sowie die raffinierte, hochqualitative Produktion von Inhalten. Dabei greift das IEM als Gastgeber seine Expertisen in künstlerischer wie auch technischer Hinsicht auf.
Bereits bei der ICSA’15, die vor zwei Jahren ebenfalls in Graz an der Kunstuniversität Graz stattgefunden hat, wurde der Transfer von wissenschaftlichen Erkenntnissen in die industrielle Umsetzung forciert. Dieser Transfer hat gefruchtet: Google Jump VR und YouTube setzen für 3D Audio/Video Produkte auf das Grazer Format! Damit der technische Rahmen mit Kreativität und überzeugender Qualität gefüllt und genutzt wird, hat der Veranstalter gemeinsam mit dem Verband deutscher Tonmeister zum ersten europäischen 3D Audio Produktionswettbewerb für Studierende aufgerufen. Bei der Konferenz werden die durch eine internationale Fachjury nominierten PreisträgerInnen in den Kategorien Zeitgenössische Musik / Computer Musik, Audiodrama / Dokumentation und Musikaufnahmen prämiert. Zu diesen Präsentationen ist auch die Öffentlichkeit recht herzlich eingeladen.


Die ICSA 2017 wird durch das Land Steiermark und die Stadt Graz gefördert.

Details siehe: http://icsa2017.iem.at
ICSA-Programm Punkte siehe: http://vdt-icsa.de/program/



Kommentare:

Kommentar verfassen:

* - required field

*

*
*

*