KUG-Vernissage: Un mittel bar Kunst

Entgrenzungen; Foto: Daniel FroschauerdownloadFoto: Daniel Froschauer
Fotos | Videos | 1 von 1 |

KUG-Vernissage: Un mittel bar Kunst

erstellt am 03. May 2019

Eine Fotoausstellung der Kunstuniversität Graz präsentiert künstlerische Arbeiten von Studierenden der Bühnengestaltung zum Jahresprogrammbuch 2018/19 der KUG. Wir laden herzlich zur Vernissage am 8. Mai 2019 in die Reiterkaserne ein.

MI 08.05.2019, 16.00 Uhr
Reiterkaserne (Foyer), Kunstuniversität Graz
Ausstellungsdauer: 09.05. – 31.07.2019

Eintritt frei!

Unmittelbarkeit ist eine zentrale Qualität, die alle an der Universität für Musik und darstellende Kunst gelehrten, praktizierten und vermittelten Formen künstlerischer Auseinandersetzung mit der Welt charakterisiert. Musik, Theater und Musiktheater sind Kunst für den Augenblick – und dennoch nicht ohne nachhaltige Wirkmacht. Sie erfüllen den Moment, erfüllen unser Leben und wirken nach, nicht zuletzt indem sie uns selbst verändern: unser Denken, unser Fühlen.

Das Jahresprogramm der KUG vereint ausgesuchte Produktionen, die diesen Anspruch auf unterschiedlichste Weise einlösen. Zu jeder dieser Produktionen wurde von Studierenden der Bühnengestaltung vorab ein fotografisches Sujet entwickelt, das sich auf Titel und geplanten Inhalt bezieht, diese reflektiert und weiterspinnt.

Als Sujets zu einer künstlerischen Produktion ge- und erdacht, sind Bilder entstanden, die genauso für sich stehen. Von einem vorgegebenen Impuls ausgehend, wurde Kunst geschaffen, die uns unmittelbar anspricht und damit wieder einen jeweils neuen Impuls freisetzt. Die Titel der Abo-Produktionen – wie Wilde Mischung, Ariadne, Invisible Drives, Zusammenspiel, Entgrenzungen – erhalten als Bildtitel gänzlich neuen Sinn.

Fotoarbeiten von

Daniel Froschauer
Albert Gitschthaler
Flora Hogrefe
Eunike Sophie Koscher
Helga Kovács
Devin Rebecca McDonough
Andrea Meschik
Susanna Mörth
Veronika Müller-Hauszer
Priska Petau
Vanessa Pressl
Fabian Regula
Faniz Sadeghi
Theresa Steiner
Teresa Margarita Thomaschitz
Lena Weikhard





Kommentare:

Kommentar verfassen:

* - required field

*

*
*

*