signalegraz 10001

downloadFoto: Johannes Gellner
Fotos | Videos | 1 von 1 |

signalegraz 10001

erstellt am 05. October 2018

Im ersten Konzert der neuen abo@MUMUTH-Saison wird am 11. Oktober 2018 eine breite Palette des abwechslungsreichen Schaffens von Klarenz Barlow geboten. Der 1945 in Kalkutta geborene Komponist gilt als Pionier der computergestützten Komposition.

DO 11.10.2018, 19.30 Uhr
MUMUTH, GYÖRGY-LIGETI-SAAL

MUMUTH-Lounge
Ankunft in Parametron. Ein Gespräch zwischen Klarenz Barlow und Marko Ciciliani
18:45 Uhr
MUMUTH Foyer

Im Rahmen des abo@MUMUTH werden durch signale graz wiederholt internationale Großmeisterinnen und Großmeister der elektronischen Musik vorgestellt. Zuletzt waren das Künstlerpersönlichkeiten wie Curtis Roads (2016), Lucie Prod’homme (2017) und Trond Lossius (2018). Am 11. Oktober 2018 steht ein Portraitkonzert zu und mit Klarenz Barlow (auch Clarence Barlow) auf dem Programm.

Der 1945 in Kalkutta geborene Komponist englischer und portugiesischer Abstammung, gehörte in Indien zur englischsprachigen Minderheit. Er hat ein naturwissenschaftliches Studium in Kalkutta mit einem Diplom am Trinity College in London abgeschlossen, klassische indische Musik studiert und sich auch mit mittelalterlicher und zeitgenössischer europäischer Musik beschäftigt. Ab 1968 studierte er an der Hochschule für Musik Köln Komposition und elektronische Musik, unter anderem bei Bernd Alois Zimmermann und Karlheinz Stockhausen. Seit 1971 setzt er Computer für seine Kompositionen ein.

Heute ist der in Kalifornien lebende Künstler, der dort als Professor an der University of California in Santa Barbara lehrt, einer der bekanntesten Vertreter der Computermusik. Obwohl die Mehrzahl seiner Werke für akustische Instrumente geschrieben ist, liegen fast allen Arbeiten computergenerierte Prozesse zugrunde.

signalegraz

Die Veranstaltungsreihe signalegraz ist ganz der Präsentation musikalischer und klangkünstlerischer Arbeiten gewidmet – Arbeiten, die in substantieller Form mit moderner Medientechnologie in Verbindung stehen, mit solcher konzipiert oder realisiert werden. Mit dem György-Ligeti-Saal im MUMUTH besitzt die Kunstuniversität Graz einen weltweit einzigartig ausgestatteten Aufführungsraum und damit eine ideale Heimat für signalegraz.

Das Programm im Detail

Klarenz Barlow:
Sinophonie II (1969 – 72)
Das Hörspiel – nach Mauricio Kagel (1970)

ƒLxXx$ (1992)
Approximating Pi (2007)
Spright the Diner – by Nib Wryter (1986)

Studierende der Kunstuniversität Graz und MusikerInnen des Ensembles Schallfeld:
Diego GARCÍA PLIÉGO – Saxophon
Lorenzo DERINNI – Violine
Myriam GARCÍA FIDALGO – Cello
Patrick SKRILECZ – Klavier
Elektronik und Klangregie: Davide GAGLIARDI

Eintrittskarten: Konzert-/Abendkassa
Zentralkartenbüro Graz (0316 / 830255)


Kommentare:

Kommentar verfassen:

* - required field

*

*
*

*