VI. Rhythm Changes Konferenz „Jazz Journeys“

Silver Lining Jazz Trio mit Johanna Seitinger; Foto: Johannes GellnerdownloadFoto: Johannes Gellner
Fotos | Videos | 1 von 1 |

VI. Rhythm Changes Konferenz „Jazz Journeys“

erstellt am 03. April 2019

An der Kunstuniversität Graz findet von 11. bis 14. April 2019 die weltweit größte Jazzforschungskonferenz statt: die sechste internationale Rhythm Changes Konferenz. ForscherInnen aus unterschiedlichen Disziplinen und über 30 Ländern diskutieren vier Tage lang über „Jazz Journeys“. Dabei geht es um das Reisen in andere Stile oder fremde Kulturen aber auch um Themen wie Migration und Flucht.

11.–14.04.2019
an der Kunstuniversität Graz (MUMUTH, Palais Meran)

Mit mehr als 100 Präsentationen, Teilnehmenden aus über 30 Ländern und Zentralvorträgen von ForscherInnen aus Oxford, Paris und Toronto findet die weltweit größte Jazzforschungskonferenz vom 11. bis 14. April 2019 an der Kunstuniversität Graz statt.

Die sechste Rhythm Changes Konferenz beschäftigt sich mit dem Zusammenhang von Reisen, Mobilität und Jazz in vielfältigen Perspektiven: So wird in den Vorträgen der ForscherInnen multidisziplinär, in Filmdokumentationen oder musikalisch das Reisen der MusikerInnen thematisiert, aber auch Reisen des Jazz in andere Stile oder Kulturen sowie musikalische (Zeit-)Reisen, die im Jazz unternommen werden. Sie macht deutlich, dass Jazz eine Musikkultur des Austauschs ist, in der Migration, Flucht oder das Wurzelschlagen immer wieder thematisiert werden müssen.

Veranstalter ist das Institut für Jazzforschung, das zu den ältesten und bekanntesten im Fach zählt. Die Tagung wird von Christa Bruckner-Haring leitend organisiert.

Die Konferenz ist die sechste der Rhythm Changes-Reihe, einer Weiterführung des durch die EU (Fördergeber HERA) finanzierten internationalen Forschungsverbunds, der von Anbeginn am Institut für Jazzforschung angebunden war. Im Rahmen der Tagung begeht darüber hinaus die in Graz ansässige „Internationale Gesellschaft für Jazzforschung“ ihr 50-jähriges Jubiläum (11.04, 17.30 Uhr im MUMUTH).

Keynotes

Jason STANYEK (Universität Oxford)
“The Interhemispheric Life of a Song: ‘Wave’, Bossa Nova, and the Mobilities of Jazz “
12.04.2019, 09.00 Uhr
MUMUTH, György-Ligeti-Saal

Marie BUSCATTO (Universität Paris 1 Panthéon Sorbonne)
“Jazz as a Way to Resist Social Order: Lessons from Japanese Professional Musicians”
13.04.2019, 09.00 Uhr
MUMUTH, György-Ligeti-Saal

Closing Address

Alan STANBRIDGE (Universität Toronto)
“Metaphorical Bandwagons: Allegories of Journeying in Jazz”
14.04.2019, 12.30 Uhr
MUMUTH, György-Ligeti-Saal

Weitere Informationen zur Konferenz und zum Programm: www.rhythmchanges.net und


Kommentare:

Kommentar verfassen:

* - required field

*

*
*

*