Jazz

Mit dem Jazz-Studium in Graz wurde 1965 die erste akademische Ausbildungsmöglichkeit für diese Musikform in Europa eingerichtet. Jazz hat sich seither zu einer international sichtbaren Profilspitze entwickelt. Diese will die Kunstuniversität Graz mit neuen Impulsen wie z.B. dem Jazz Comp Graz und der Kooperation mit der Indiana University stetig weiterentwickeln.

Für die Studierenden von unschätzbarem Wert ist das Lernen durch das Zusammenspiel mit internationalen Stars der Jazzszene im Rahmen des „Artist in Residence“-Programmes. In Ensembles und in der Big Band, aber auch im Solospiel regen namhafte Jazzmusiker_innen Studierende an, ihre stilistische Breite zu erweitern und zeigen neue Wege der Improvisation auf, wobei sowohl klassischer Einzelunterricht und Ensembleunterricht stattfinden, als auch – ähnlich wie beim Klangforum Wien in der Studienrichtung PPCM (Performance Practice in Contemporary Music) – das Lernen beim Zusammen-Musizieren im Vordergrund steht. Zusätzlich profitieren die Studierenden von den internationalen Netzwerken der Lehrenden und können gleichsam als „Visitenkarte“ diese auch in ihren Lebensläufen nennen, was zur Berufsbefähigung beiträgt.

Die engere Kooperation von Jazz und Jazzforschung im Sinne der EEK wird ausgebaut, um inhaltliche Verschränkungen der beiden Bereiche zu intensivieren.