Kammermusik

Die Kammermusik ist Keimzelle und Königsdisziplin des Zusammenspiels. Da auch der internationale Vergleich mit renommierten europäischen Hochschulen zeigt, dass diese zentral und essentiell in der Ausbildung von MusikerInnen ist, hier das Zusammenspiel und die Weiterentwicklung des Solospiels stattfinden und die Kunstuniversität Graz wesentliche Ressourcen in diesem Bereich neu geschaffen hat, ist die Weiterentwicklung der Kammermusik auch künftig Schwerpunkt der Ausbildung.

Ob im Streichquartett wesentliche Literatur und Zusammenspiel für alle Ebenen auf höchstem Niveau angestrebt werden, ob im Bläserquintett – als Übertragung der Idee des Streichquartetts auf den Bläsersatz – alle wesentlichen interpretatorischen Probleme erarbeitet werden, ob die Brass Band ähnliches für den Bereich der Blechbläser_innen leistet, ob das Consortspiel, das Barockorchester und die Harmoniemusik in der alten Musik oder Ensembles im Rahmen von PPCM mit dem Klangforum Wien gemeinsam Kammermusik erarbeiten, ob Sänger_innen im Gesangsensemble oder gemeinsam mit InstrumentalistInnen im Liedduo oder in größeren Besetzungen auftreten oder ob vermehrt Ensembles im Jazz unter verschiedensten stilistischen Gesichtspunkten gemeinsam künstlerisch tätig sind, um nur wenige Beispiele zu nennen – immer wird in der Kammermusik das Streben nach höchster künstlerischer Qualität greifbar und Potenzial für die selbständige Weiterentwicklung der Studierenden hörbar gemacht.