Asteroid 62

ASTEROID 62
Kammeroper in drei Szenen
Preisträgerwerk des 5. Johann-Joseph-Fux-Opernkompositionswettbewerbs des Landes Steiermark
(Vol. 46, 1 CD)

ASTEROID 62

Die Kunstuniversität Graz feiert heuer ihr 50-Jahr-Jubiläum – 1963 wurde das Konservatorium des Landes Steiermark zu einer staatlichen Einrichtung des Bundes, zur „Akademie für Musik und darstellende Kunst in Graz“. 1970 wurde die Akademie zur Hochschule und 1998 schließlich zur Universität. In Anerkennung dieser Universitätswerdung rief das Land Steiermark einen Landeskulturpreis mit dem Titel „Johann-Joseph-Fux-Opernkompositionswettbewerb“ ins Leben, der von der Kunstuniversität Graz (KUG) ausgerichtet wird. Ziel des Bewerbs ist es, die Entstehung von neuen Werken für Musiktheater zu fördern und talentierte KomponistInnen der jüngeren Generation zu unterstützen. Dies entspricht dem Schwerpunkt „Zeitgenössische Musik“ der KUG, die es sich seit langem zur Aufgabe gesetzt hat, dem heutigen Musikschaffen in Komposition und Interpretation breiten Raum zu geben. Die bisherigen PreisträgerInnen waren Mia Schmidt (1998 „Requiem für Fanny Goldmann“), Tomaž Svete (2000 „Kriton“), Burkhard Friedrich (2003 „Lanzelots Spiegel“) und Mauro Montalbetti (2006 „Lies and Sorrow“).

Im Jahr 2011 wurden rund 20 KomponistInnen von einer hochkarätigen Jury zur Teilnahme an diesem nunmehr zum fünften Mal ausgetragenen Wettbewerb eingeladen und im Jänner 2012 zwei Preisträger ermittelt: Dmitri Kourliandski (RUS) mit der Kammeroper „Asteroid 62“und Michael Pelzel (CH) mit „Arrivée!“. Die Uraufführung von „Asteroid 62“ erfolgte am 12. Oktober 2013 an der KUG und ist auf dieser vorliegenden CD zu hören. Darüber hinaus freuen wir uns, ein Making-of dieser Oper – erstellt von der Multimedia Agentur „The Schubidu Quartet” – für Sie zum Nacherleben zur Verfügung stellen zu können: Einen kurzen Trailer als Datenteil auf dieser CD extra, abspielbar auf PC, eine lange Version auf www.kug.ac.at/opernkompositionswettbewerb.

Eine noch nie gespielte zeitgenössische Oper auf die Bühne zu bringen ist für alle Beteiligten eine große Herausforderung. Lassen Sie mich daher an dieser Stelle meinen Dank aussprechen: der Regisseurin Barbara Beyer und dem musikalischen Leiter Wolfgang Hattinger sowie den mitwirkenden Studierenden – SolistInnen, MusikerInnen und Bühnenbildnerinnen. Für die technische Betreuung der CD gilt unser Dank Stefan Warum und dem Institut für Elektronische Musik und Akustik der KUG. Die reibungslose Abwicklung des Wettbewerbs ist dem Zusammenspiel aller beteiligten Abteilungen der KUG, koordiniert von Britta Reininghaus, geschuldet, ein herzliches Dankeschön auch dafür.

Ohne die großzügige Finanzierung durch das Land Steiermark, insbesondere durch Landesrat Christian Buchmann, wäre der „Johann-Joseph-Fux-Opernkompositionswettbewerb“ nicht durchführbar. Die Programmierung der Uraufführung eines Preisträgerwerkes im Rahmen des musikprotokolls 2013 ist erfreulicherweise auch Signal für seine Bedeutung! 

Robert Höldrich
Geschäftsführender Vizerektor der KUG


Titelliste:

1 overture [09:01]

2 scene 1 episode 1 [03:14]
Elizaveta Radchenko, Helēna Sorokina, Miljan Krunić, David Hojsak

3 scene 1 episode 2 [ 03:38]
Peixin Lee, Eszter Gurbán, Richard Tamáš, David Hojsak

4 scene 1 episode 3 [03:11]
Elizaveta Radchenko, Helēna Sorokina, Miljan Krunić, David Hojsak

5 scene 1 episode 4 [03:29]
Peixin Lee, Eszter Gurbán, Richard Tamáš, David Hojsak

6 scene 1 episode 5 [02:06]
Elizaveta Radchenko, Helēna Sorokina, Miljan Krunić, David Hojsak

7 intermedia [07:19]

8 scene 2 episode 1 [06:05]
Peixin Lee, Eszter Gurbán, Richard Tamáš, Stepan Karelin

9 scene 2 episode 2 [08:36]
Peixin Lee, Eszter Gurbán, Richard Tamáš, Stepan Karelin

10 finale 1 [02:38]
Elizaveta Radchenko

11 finale 2 [02:40]
Stepan Karelin

12 finale 3 [02:47]
Helēna Sorokina

13 finale 4 [01:14]
Miljan Krunić

Bonus Making-of Trailer [04:28]
(abspielbar auf PC)