Zurück zur Übersicht

++ABGESAGT++ KUG-Hauptabo: Requiem am 24.3.

KUG-Konzerte im Grazer Stefaniensaal; Foto: Johannes Gellner

Die berührende Totenmesse des französischen Meisters Maurice Duruflé, u.a. literarisch ergänzt durch Texte von Rainer Maria Rilke, kommt am 24. März im Rahmen eines KUG-Hauptabonnement-Konzertes im Grazer Stefaniensaal zur Aufführung. Dirigiert von Simon Albrecht und Christiaan van de Woestijne, eindrucksvoll interpretiert von zwei Chören und einem Instrumentalensemble sowie Gesangs- und Schauspiel-Studierenden der Kunstuniversität Graz.

aktualisiert am:

++ABGESAGT++  Leider muss das KUG-Abo-Konzert REQUIEM am Donnerstag, 24.3. im Grazer Stefaniensaal auf Grund krankheitsbedingter Ausfälle abgesagt werden. ++ABGESAGT++ 

DO 24.03.2022, 19.30 Uhr
Stefaniensaal, Grazer Congress
18.45 Uhr: All Inclusive (Gastgeberin: Sieglinde Roth)


Maurice Duruflés Requiem entstand 1947 zum Gedenken an seinen Vater – geschrieben für Soli, Chor, großes Orchester und Orgel. Es liegt in verschiedenen Versionen vor: eine Version von 1948 für Orgel allein und, deutlich bekannter, eine Version von 1961 für Orgel und Streicher, wobei auch eine Harfe, drei Trompeten und Pauken hinzugefügt werden können. Letztere erklingt am 24. März im Stefaniensaal.

Wie Stefan Engels vom KUG-Institut für Kirchenmusik und Orgel ausführt, bilden nicht Furcht und Schrecken die Grundstimmung des Werkes, sondern Trost und Meditation über den Tod. Der Text steht dabei im Vordergrund, die instrumentale Begleitung präsentiert sich dementsprechend zurückhaltend.

KUG-Schauspiel-Studierende interpretieren Rilke-Texte

Mit Worten von Rainer Maria Rilke und angelehnt an Trauerrituale der Griechischen Myroloya tritt der erste Jahrgang des Instituts Schauspiel an, das Requiem von Duruflé künstlerisch zu begleiten.
In ihrem Spiel geht es um die Empfindung, mitten in der Vergänglichkeit mit der Seele in Berührung zu kommen und in der Zeit die Ewigkeit zu erspüren.

Werke


Maurice Duruflé: Prélude aus der Suite op. 5

Maurice Duruflé: Requiem op. 9 für Soli, Chor, Kammerorchester und Orgel (Version 1961)

Mitwirkende


Neira MUHIC – Mezzosopran
Christoph GERHARDUS – Bariton
Luke Bradley ACERRA – Violoncello

Orgel: Gabriel DISSENHA, Anastasiia IGOSHINA, Magdalena MOSER

Instrumentalensemble der KUG

Texte: Schauspielstudierende von Ute RAUWALD

Chor des Instituts für Kirchenmusik und Orgel und Chor der Kunstuniversität Graz

Dirigenten: Christiaan van de WOESTIJNE, Simon ALBRECHT

Gesamtleitung: Franz JOCHUM

Karten: tickets(at)kug.ac.at