Zurück zur Übersicht

ABGESAGT: WIEDERAUFNAHME! Keine Landschaft

Foto: Clemens Nestroy

Mit ihrer Stückentwicklung zeigen KUG-Schauspielstudierende eine Gesellschaft im Still- und Ausnahmezustand.

aktualisiert am:

Premiere: 18.9.2020, 19.00 Uhr
19. u. 22.09.2020, jew. 19.00 Uhr
ZUSÄTZLICHE VORSTELLUNGEN IM OKTOBER: 30. u. 31.10.2020, jew. 19.00 Uhr ABGESAGT!!!
Theater im Palais
Dauer: ca. 60 min

Eintritt frei, Zählkartenreservierung notwendig (unter uta.marong(at)kug.ac.at)


Chaos, Krise, Auflösung jeder gesellschaftlichen Ordnung. In der (äußerst) aktuellen Produktion von KUG-Schaupielstudierenden des 3. Jahrgangs wird unter der Regie von Yeşim Nela Keim Schaub auf eine Welt fokussiert, die aus den Fugen gerät. Inspiriert von Samuel Beckett und Jean-Luc Godard spannt die Stückentwicklung einen Bogen von realen Erfahrungsräumen der Corona- und der Klimakrise zur Motivik des absurden Theaters.

Impulse lieferte neben Godards Experimentalfilm „Weekend“ auch die Erzählung „Südliche Autobahn“ von Julio Cortázar. Ein zentrales Motiv beider Arbeiten: der Stau – nicht zuletzt als Versuchsanordnung zum Zurückgeworfensein der Wartenden auf die bloße, scheinbar sinnlose Existenz. Herkunft und sozialer Status sind plötzlich Nebensache, alle sitzen in derselben endlosen Schlange fest, erleben denselben kollektiven Kontrollverlust. Was tritt zutage, wenn Menschen auf engstem Raum festsitzen, wenn das Private öffentlich wird und alle allen ausgesetzt sind?

„Keine Landschaft“ kreist bewusst um Fragen, die durch die Corona-Krise verstärkt an die Oberfläche treten. Die Welt wird als ein Ort wahrnehmbar, der dringend einer Veränderung bedarf. Zugleich aber scheint unser individuelles Glück hier auf fragilen Konstrukten zu basieren, die wir nicht gefährden wollen. Und so macht sich im Spannungsfeld zwischen dem Streben nach und der Angst vor Veränderung die Ahnung von der drohenden Katastrophe breit ...

Schauspiel:
Gregor Aistleitner
Clara-Luise Bauer
Rebekka Biener
Alexander Gerlini
Levin Hofmann
Anna Krasemann
Martin Peñaloza Cecconi
Izabella Radić
Georg Santner

Regie: Yeşim Nela Keim Schaub
Dramaturgie: Flavia Wolfgramm
Bühnenbild: Johanna Kleinschuster
Bühnenmusik: Studierende von Sandy Lopičić


Aktuelle COVID-19-Regeln für Veranstaltungen an der Kunstuniversität Graz

Bitte beachten Sie, dass ein Besuch von Veranstaltungen an der KUG nur bei Berücksichtigung folgender Regeln zur Vermeidung einer weiteren Ausbreitung von COVID-19 möglich ist:

1. Zählkarten und Registrierung: Um die Besucher_innenzahl dem jeweiligen Raumangebot entsprechend zu begrenzen, sind im Vorfeld jeder Veranstaltung Zählkarten zu reservieren. Dabei erfasst die KUG auch Name und Adresse aller Besucher_innen. Diese personenbezogenen Daten werden nur genutzt, wenn wir sie auf Grund eines COVID-19-Verdachtsfalls für das Contact Tracing benötigen. Nach einer Frist von 28 Tagen werden sie wieder gelöscht.

2. Maskenpflicht: Bis zur Einnahme des jeweiligen Platzes im Zuschauerraum ist an der KUG von allen Besucher_innen ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

3. Corona-Ampel: Steht die „Corona-Ampel“ auf Grün, kann eine auf Basis der Raumgröße und der Belüftungs- sowie Bestuhlungsmöglichkeiten berechnete Zahl an Besucher_innen mit Zählkarten eingelassen werden. Schaltet die „Corona-Ampel“ auf Gelb, reduziert sich diese Zahl um die Hälfte. Bei Orange können ausgesuchte Veranstaltungen via Livestream verfolgt werden. Bei Rot sind alle Veranstaltungen der KUG abgesagt.

4. Keine Pause, kein Ausschank: Alle KUG-Veranstaltungen präsentieren ein deutlich verschlanktes Programm, das ohne Pause durchgespielt wird. Auch vor und nach der Aufführung findet kein Ausschank statt.

Wir laden Sie ein! Der Eintritt und das Streamingangebot sind, so keine anders lautenden Angaben erfolgen, im Wintersemester 2020/21 kostenlos.

Kontakt Zählkarten-Reservierung (für die aktuelle Schauspiel-Produktion „Keine Landschaft“): uta.marong(at)kug.ac.at