Zurück zur Übersicht

AUSGEZEICHNET_PLUS

Sophia Burgos & Daniel Gerzenberg; Foto: Clemens Nestroy

Am 24. Oktober 2019 kehren die beiden jungen Preisträger_innen-Duos des 11. Internationalen Wettbewerbs „Franz Schubert und die Musik der Moderne“ 2018 nach Graz zurück: Im Rahmen eines Hauptabonnement-Konzerts der Kunstuniversität Graz erklingt im Stefaniensaal Kammermusik von Franz Schubert, Samuel Barber und George Crumb.

aktualisiert am:

DO 24.10.2019, 19.30 UHR
Congress Graz, Stefaniensaal
18.45 UHR: Prolog im Saal – Ulla Pilz im Gespräch mit den Künstler_innen des Abends


Die Preisträger_innen-Duos 2018 in der Sparte „Lied“ des „Franz Schubert und die Musik der Moderne“ (FS&MM) Wettbewerbs – Mikhail Timoshenko & Elitsa Desseva ebenso wie Sophia Burgos & Daniel Gerzenberg – präsentieren im Grazer Stefaniensaal eine komponierte Dramaturgie, die von Franz Schubert über Samuel Barber, Lili Boulanger, Andrew Haig und George Crumb zurück zu Schubert führt. Andrew Haigs dreiteiliger Liedzyklus – ein Teil davon wurde bereits beim FS&MM 2018 uraufgeführt – wird erstmals in voller Länge in Graz zu hören sein. In vier Themenblöcken, denen Motti wie „Über den Tag hindurch“ oder „Palindrom“ vorangestellt sind, widmen sich die beiden Duos ihrem abwechslungsreichen Liedrepertoire.

Der Internationale Wettbewerb „Franz Schubert und die Musik der Moderne“ an der KUG zählt mit einem Preisgeld von 100.000 Euro zu den weltweit höchstdotierten. In seiner wegweisenden Verbindung der Kammermusik Franz Schuberts mit neuen und neusten Tönen ist er zudem ein Beispiel für die besondere Positionierung der Kunstuniversität Graz in der internationalen Musikszene. Denn die Preisträgerinnen und Preisträger aus dem jüngsten Wettbewerb zählen zu den spannendsten und erfolgreichsten jungen Protagonist_innen eben dieser.

Das Programm im Detail:

Mikhail TIMOSHENKO, Bassbariton (Russland) & Elitsa DESSEVA, Klavier (Bulgarien)


Gustav Holst – Ushas (Dawn)
Franz Schubert – Memnon D.541
Lorenzo Scartazzini – Hesperos, du bist der Hirte des Abends
Lorenzo Scartazzini – Die sterne gehen wie kienspäne
Franz Schubert – An den Mond D.193
Sergei Rachmaninoff - In The Silence of The Night
Gustav Holst - Varuna II (The Waters)
Gustav Holst – Maruts (Storm Clouds)

Sophia BURGOS, Sopran (USA) & Daniel GERZENBERG, Klavier (Deutschland)

Andrew Haig (Texte von Daniel Gerzenberg) – Reset / Das bin ich / Maktub

Sophia BURGOS & Daniel GERZENBERG

Franz Schubert – Des Fischers Liebesglück (Karl Leitner)
George Crumb – When Lilacs last in the dooryard bloom'd (Walt Whitman)
Manuel de Falla – Asturiana (Cancion popular)
Lili Boulanger – Elle était descendue au bas de la prairie (Francis Jammes)
Manuel de Falla – Nana (Cancion popular)
George Crumb – The Night in Silence under many a star (Walt Whitman)
Franz Schubert – Des Fischers Liebesglück (Karl Leitner)

Mikhail TIMOSHENKO & Elitsa DESSEVA

Franz Schubert – Auf dem See D. 543
Franz Schubert – Willkommen und Abschied D.767
Franz Schubert – Im Frühling D.882
Samuel Barber - Sleep Now
Samuel Barber – I hear an Army
Hugo Wolf – Fühlt meine Seele
Aaron Copland – The Boatman's Dance

Die Biographien der Künstler_innen des Abends finden Sie hier