Zurück zur Übersicht

Benefizkonzert: IN MEMORIAM JOHANN TRUMMER

Johann Trummer; Foto: Clemens Nestroy

Das Institut für Alte Musik und Aufführungspraxis der Kunstuniversität Graz lädt am 18. Dezember 2019 um 18.30 Uhr zu einem Benefizkonzert in memoriam Johann Trummer (1940-2019).

erstellt am:

Mi, 18. Dezember 2019, 18.30 Uhr
Refektorium des Priesterseminars
Bürgergasse 2a, 8010 Graz


Eintritt: freiwillige Spende

Lehrende und Studierende des Instituts interpretieren Werke von Trummers Lieblingskomponisten Johann Sebastian Bach. Mit dem Refektorium des Priesterseminars wurde dafür ein besonderer Rahmen gewählt, der eine weitere Wirkungsstätte Johann Trummers in Erinnerung bringt. Der Erlös dieser Veranstaltung kommt dem von ihm geförderten Mentoringprojekt für Studierende der Kunstuniversität Graz zugute.

„Johann TRUMMER, der zwanzig Jahre lang, von 1980 bis 2000, dem Institut für Aufführungspraxis an der damaligen Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Graz vorstand, übernahm 1983 die organisatorische Leitung des 58. Bachfestes der Neuen Bachgesellschaft Leipzig in Graz. Dieses fand am 29. Mai desselben Jahres seinen Höhepunkt im Festkonzert des von Nikolaus Harnoncourt geleiteten Concentus musicus Wien im Grazer Stefaniensaal. Der inhaltliche Schwerpunkt mit Johann Sebastian Bach wurde auch nach 1983 am Institut beibehalten. Neben verschiedenen einschlägigen Vorlesungen fand vor zwanzig Jahren unter Trummers Leitung das Symposium ,Bach im Mittelpunkt. Botschaften an die Aufführungspraxis‘ statt. Hans Trummer zum Gedenken veranstalten wir nun ein Konzert ausschließlich mit Werken seines Lieblingskomponisten.“ (Klaus Hubmann, Vorstand des Instituts für Alte Musik und Aufführungspraxis der Kunstuniversität Graz)

Programm:
Johann Sebastian Bach (1685-1750)
Sinfonia zur Kantate „Weinen, Klagen, Sorgen, Zagen“, BWV 12
Concerto für Cembalo, zwei Blockflöten, Streicher und B.c. in F-Dur, BWV 1057
Ouvertüre Nr. 1 in C-Dur, BWV 1066
Choralvorspiel „Wer nur den lieben Gott läßt walten“, BWV 691 (aus dem Notenbüchlein der Anna Magdalena Bach)
Schlusschoral der Kantate „Wer nur den lieben Gott läßt walten“, BWV 93 (nach a-Moll transponiert)

Ausführende:
Lehrende des Instituts für Alte Musik und Aufführungspraxis der Kunstuniversität Graz mit Gäste

Blockflöten - Andreas BÖHLEN, Robert FINSTER
Barockoboen - Amy POWER, Stanislav ZHUKOVSKY
Barockfagott - Klaus HUBMANN
Barockvioline - Susanne SCHOLZ, Gabriele TOSCANI
Barockviola - Manako ITO
Barockcello - Jörg ZWICKER
Violone - Ploy KARAWAPONG
Cembalo, Orgel - Michael HELL

Im Anschluss: Agape

Information und Rückfragen: Institut für Alte Musik und Aufführungspraxis (+43 316 389-3150, petra.raidl(at)kug.ac.at)