Zurück zur Übersicht

Coronavirus: Die Maßnahmen der KUG

Die Kunstuniversität Graz hat unter anderem den Präsenzlehrbetrieb ein- und auf distance learning umgestellt. Aktuell sind alle Veranstaltungen abgesagt.

aktualisiert am:

„Wir sehen uns als öffentliche Universität in der Verpflichtung, die Bemühungen der österreichischen Bundesregierung zur Verhinderung der Ausbreitung des 'Coronavirus' zu unterstützen“ betont Rektor Georg Schulz gegenüber Studierenden und Mitarbeitenden. Die KUG vertraue dabei auch auf das eigenverantwortliche Handeln der Universitätsangehörigen.

Das Rektorat hat daher in Abstimmung mit der Steuerungsgruppe Krisenmanagement, den Vorsitzenden der Betriebsräte, der ÖH-KUG und des Senats eine Reihe weitreichender Entscheidungen getroffen:

Der Lehrbetrieb wurde auf distance learning umgestellt. „Es ist uns bewusst, dass eine virtuelle Unterrichtssituation nicht in jedem Fall herstellbar ist und keinen vollwertigen Ersatz für Präsenzunterricht bieten kann“, so der Rektor. „Die Universität wird ihre Studierenden und Lehrenden so gut wie möglich bei der Umstellung auf eine virtuelle Unterrichtssituation unterstützen und hat am Haus tätige Expert_innen für den Bereich E-Learning in einer eigenen Task-Force zusammengefasst.“ Deren Empfehlungen ergingen am 12. März 2020 an alle Universitätsangehörigen (siehe dazu das Schreiben an KUG-Studierende vom 12.03.2020).

Mit Blick auf die besonderen Herausforderungen der aktuellen Lage wurden alle Lehrenden ersucht, das Bestmögliche aus dieser Situation zu machen und die speziellen Gegebenheiten in die Bewertung dieses Semesters einfließen zu lassen. Insbesondere gilt es zu berücksichtigen, dass die für viele Studierende essenzielle Möglichkeit, an der KUG zu proben und zu üben, nicht mehr gegeben ist (siehe dazu das Schreiben an KUG-Studierende vom 13.03.2020).

Es gibt keinen Parteienverkehr, schriftliche und telefonische Auskünfte werden weiterhin gegeben. Die Bibliothek ist gesperrt.  

Die Verwaltung der Universität wurde auf Telearbeit umgestellt.

Aktuell sind alle Veranstaltungen abgesagt.

Die ÖH der KUG richtet gemeinsam mit dem Rektorat einen Fonds für Härtefälle ein, um den Ausfall von Honoraren aufgrund von abgesagten Kulturveranstaltungen abzufedern. (Nähere Infos siehe „Schreiben an KUG-Studierende vom 24.03.2020")

>> Schreiben an KUG-Studierende vom 30.03.2020
>> Schreiben an KUG-Studierende vom 24.03.2020
>> Schreiben an KUG-Studierende vom 16.03.2020
>> Schreiben an KUG-Studierende vom 13.03.2020
>> Schreiben an KUG-Studierende vom 12.03.2020