Zurück zur Übersicht

Die Kunstuniversität Graz trauert um Cornelia Crombholz

Cornelia Crombholz; Foto: Nilz Böhme

erstellt am:

Die mit 52 Jahren viel zu jung verstorbene Regisseurin und Theaterleiterin war in ihrer Grazer Zeit mehrfach an der KUG tätig. Im Studienjahr 2009/10 inszenierte sie „Die Weibervolksversammlung“ von Aristophanes. Die Produktion reüssierte beim Schauspielschultreffen 2010 in Leipzig und erlebte zudem ein Gastspiel in Brünn. Darstellerin Elena Schwarz wurde für ihren Auftritt unter Crombholz‘ Regie in Leipzig mit einem Einzelpreis ausgezeichnet.

Am Schauspielhaus Graz wirkte Cornelia Crombholz insgesamt 13 Jahre als Hausregisseurin, unter anderem im Regieduo Pan Danubia (2004–2007) mit dem KUG-Lehrenden Sandy Lopičić. Über Rostock, wo sie von 2013 bis 2014 die Leitung der Schauspielsparte innehatte, kam sie ans Theater Magdeburg. Seit Beginn der Spielzeit 2014/15 war sie hier Schauspieldirektorin. Unter anderem engagierte Crombholz die aus Graz gebürtige KUG-Absolventin Carmen Steinert in ihr dortiges Ensemble.