Zurück zur Übersicht

Die Kunstuniversität Graz trauert um Peter Lackner

Peter Lackner; Foto: privat

Mit tiefer Betroffenheit und großer Trauer geben die Kunstuniversität Graz und ihr Institut 1 Komposition, Musiktheorie, Musikgeschichte und Dirigieren den Tod des hochgeschätzten Komponisten und Kollegen Peter Lackner bekannt.

aktualisiert am:

Peter Lackner wurde 1966 in Graz geboren. Am Landeskonservatorium Graz nahm er Klavierunterricht bei Margarete Klivinyi. Von 1988 bis 1994 studierte er in Graz Komposition bei Hermann Markus Preßl. Seine Lehrtätigkeit an der Kunstuniversität Graz begann Peter Lackner im Jahr 1994, wo er seither durchgehend in den Fächern Tonsatz, Gehörschulung und Musiktheorie dozierte.

Für sein Schaffen als Komponist wurde Peter Lackner 1991 mit dem Kulturförderungspreis der Stadt Graz ausgezeichnet. 1994 wurde ihm der Würdigungspreis des Bundesministeriums für Unterricht und Kunst verliehen.

„Oft versuche ich, mit wenigen Zeichen auch Komplexes hörbar zu machen.“ (Peter Lackner)

Peter Lackner legte den Fokus seines kompositorischen Werks auf Kanons. Seine Werke wurden bei zahlreichen nationalen und internationalen Festivals, darunter die Internationalen Neuberger Kulturtage, das Osterfestival Innsbruck, das Austrian Contemporary Music Festival Iowa/USA, das Eleventh International Festival Riga/Lettland, Jeunesse Wien, steirischer herbst und musikprotokoll, aufgeführt.

Als Spezialist für die Musik Josef Matthias Hauers und als (Er-)Finder einer universellen lexikographischen Ordnung aller Zwölftonreihen war Peter Lackner neben seiner umfangreichen und exzeptionellen kompositorischen Tätigkeit auch forschend aktiv.

Durch sein 25 Jahre langes Wirken an der Kunstuniversität Graz wird er seinen Studierenden als engagierter und äußerst beliebter Lehrer in Erinnerung bleiben. Wir werden sein warmherziges, offenes Wesen, seine stetige Zuvorkommenheit und seine einzigartige Persönlichkeit sehr vermissen!

Ab dem 7. Januar 2019 liegt im Neubau der Kunstuniversität Graz (Brandhofgasse 21) vor dem Raum E.13 ein Kondolenzbuch auf. Wir laden Sie ein, darin einige Worte in Gedenken an den Verstorbenen niederzuschreiben (oder per E-Mail).

Die Verabschiedung findet am Freitag, den 11. Jänner 2019, 10 Uhr in der Feuerhalle Graz statt.