Zurück zur Übersicht

Eröffnung der Ringvorlesung und Plakatausstellung: „Klimakrise und Bewusstseinswandel“

Vertreter_innen der Stadt Graz, des Landes Steiermark und der steirischen Universitäten und Hochschulen bei der Eröffnung im Landhaushof; Foto: Alexander Wenzel

Am 4. März 2020 wurde im Grazer Landhaushof die von den neun steirischen Hochschulen initiierte Plakatausstellung „Klimakrise und Bewusstseinswandel“ präsentiert. Die Schau ist im Anschluss an den verschiedenen Hochschulstandorten zu sehen, ihre Eröffnung mit Manuela Khom (Präsidentin Landtag Steiermark), Rektorin Elgrid Messner (PH Steiermark, Steirische Hochschulkonferenz), Gemeinderat Peter Piffl-Percevic (Stadt Graz) und Landesrat Johann Seitinger (Land Steiermark) markierte auch den Start der gleichnamigen Ringvorlesung.

aktualisiert am:

„Es braucht einen Wandel im Bewusstsein der Menschen“, unterstrich Landtagspräsidentin Manuela Khom in ihrer Begrüßung. „Jede und jeder ist aufgefordert - auch wenn es nur im Kleinen ist –, etwas für mehr Nachhaltigkeit und zur Schonung der Umwelt zu tun. Wir wollen am Ende sagen können, alles in unserer Macht Stehende getan zu haben, um die Auswirkungen des Klimawandels möglichst gering zu halten. Die Uhr tickt – und das bereits sehr laut und eindringlich – die ersten Folgen sind bereits sichtbar und weitere werden uns auch in Zukunft stets beschäftigen. Daher freut es mich sehr, dass diese Plakatausstellung im Rahmen der Ringvorlesung der neun Universitäten hier einen wichtigen Beitrag zur notwendigen Bewusstseinsbildung beiträgt.“

Rektorin Elgrid Messner betonte die wichtige gesellschaftliche Verantwortung, die Universitäten und Hochschulen tragen. Das Zustandekommen dieser Ringvorlesung sei „ein gutes Beispiel für die tolle Zusammenarbeit innerhalb der steirischen Hochschulkonferenz, des Science Space Styria, wie wir ihn auf internationaler Ebene nennen. Mit dieser Initiative wollen wir vor allem die Sichtbarkeit der Wissenschaft im Allgemeinen und des Wissenschaftsstandortes Steiermark im Besonderen erhöhen.“

„Wir müssen danach trachten, dass wir die Welt unseren Kindern so übergeben, wie sie uns gefällt“, betonte Gemeinderat Peter Piffl-Percevic. Das sei ein Bohren harter Bretter, aber eben dies müsse mit umso mehr Leidenschaft geschehen: „Ich fordere Überzeugungsarbeit als Beitrag der Wissenschaft ein“, so Piffl-Percevic.

„Klimaschutz in all seinen Facetten ist eine drängende Frage unserer Zeit.“ Das rief Landesrat Johann Seitinger bei seiner Ansprache in Erinnerung. „Als steirische Landesregierung haben wir mit der Etablierung des Klimakabinetts die Voraussetzung geschaffen, Klimathemen ressortübergreifend zu koordinieren und den direkten Austausch mit Expertinnen und Experten zu gewährleisten. Die diesjährige Ringvorlesung unterstreicht, dass Klimaschutz nur durch gemeinsame Anstrengungen der Gesellschaft möglich ist. Die steirischen Universitäten mit ihren erfolgreichen Forscherinnen und Forschern leisten einen wertvollen Beitrag zum Klimaschutz."

Nähere Infos zur Ringvorlesung und der Plakatausstellung unter sustainability4u.uni-graz.at

Das Foto zeigt v.l.n.r. David Steinwender und Gregor Fallmann (Konzeption Plakatausstellung), Rektorin Elgrid Messner (PH Steiermark, Steirische Hochschulkonferenz), Günter Getzinger (Moderation und Review Plakatausstellung), Rektorin Andrea Seel (KPH), Landesrat Johann Seitinger (Land Steiermark), Rektor Martin Polaschek (Universität Graz), Vizerektorin Andrea Hoffman (TU Graz), Rektor Georg Schulz (KUG), Landtagspräsidentin Manuela Khom (Landtag Steiermark), Gemeinderat Peter Piffl-Percevic (Stadt Graz), GF Erich Brugger (FH Campus02)