Zurück zur Übersicht

KUG-Orchesterkonzert: Instinkt & Gefühl

Violinist Feliks Harutyunyan; Foto: Joel Hainzl

Das Orchester der Kunstuniversität Graz interpretiert unter der Leitung des Chefdirigenten der Oper Graz, Roland Kluttig am 12. Mai zwei zentrale Werke Béla Bartóks. Dieses KUG-Abokonzert wird wieder live aus dem MUMUTH gestreamt!

aktualisiert am:

MI 12.05.2021, 19.30 Uhr
LIVESTREAM AUS DEM MUMUTH
Streaming-Link:
https://vimeo.com/544979587
After-Concert-Lounge via ZOOM: https://kug-ac-at.zoom.us/j/97664205336?pwd=Wm55dVBzNXhsVVh1MlZnb1I5azhoQT09 - Ulla Pilz im Gespräch mit den Mitwirkenden und dem Publikum

Hier finden Sie das digitale Programmheft!

„Meine ganze Musik ist eine Frage von Instinkt und Gefühl“, sagte Béla Bartók. Dieser Ausspruch des ungarischen Komponisten diente als Inspiration für das kommende KUG-Orchesterkonzert im MUMUTH. Unter der Leitung von Roland Kluttig - Chefdirigent an der Oper Graz - bringt das KUG-Orchester Bartóks „Violinkonzert Nr. 2“ und „Der wunderbare Mandarin (Suite)“ zur Aufführung. Als Solist an der Violine ist KUG-Studierender Feliks Harutyunyan zu erleben.

Den Auftakt macht Bartóks Violinkonzert Nr. 2, das er für den ungarischen Violinisten Zoltán Székely komponiert hat. Zur Uraufführung gebracht wurde es mit diesem als Solisten 1939 in Amsterdam.

Das zweite Stück des Abends ist die Konzertsuite „Der wunderbare Mandarin“, die Béla Bartók nach seiner gleichnamigen Tanzpantomime auf Basis einer Vorlage des Dramatikers Menyhért Lengyel gestaltete. Bei deren Uraufführung 1926 in Köln hatte Bartóks eindrucksvolle musikalische Auseinandersetzung mit der „Hässlichkeit und Widerlichkeit der zivilisierten Welt“ einen Skandal ausgelöst. Heute werden beide Fassungen von „Der wunderbare Mandarin“ sowie auch das „Violinkonzert Nr. 2“ zu den zentralen Werken des Komponisten gezählt.

Mitwirkende

Feliks HARUTYUNYAN – Violine
Orchester der Kunstuniversität Graz
Dirigent: Roland KLUTTIG