Zurück zur Übersicht

KUG-Schauspielstudierende und -absolvent_innen am Landestheater Marburg

Das neue Studio am HLTM: Ioana Nitulescu, Mia Wiederstein, Fanny Holzer und Patrick Bimazubute (v.l.n.r.); Foto: KUG-Schauspiel 3. Jahrgang, 2020

Bereits während ihres Studiums an der Kunstuniversität Graz bekommen KUG-Schauspielstudierende die Chance, an Theatern im Ausland ihre Profession auszuüben. Auch eine Kooperation mit dem Hessischen Landestheater Marburg ermöglicht diese Form der grenzüberschreitenden Nachwuchsförderung.

aktualisiert am:

Ioana NITULESCU, Mia WIEDERSTEIN , Fanny HOLZER und Patrick BIMAZUBUTE (KUG-Schauspielstudierende des 3. Jahrgangs) bilden ab der Spielzeit 20/21 das neue Studio am Hessischen Landestheater Marburg (HLTM).

Wir hoffen natürlich, dass bis dahin gewohntes Theaterleben wieder möglich sein wird. Aktuell versorgt das HLTM das theaterbegeisterte Publikum im Internet mit neuen audiovisuellen Inhalten -- auch das mit KUG-Bezug.

KUG-Absolvent_innen als Teil des fixen Ensembles

Auch im aktuellen, fixen Ensemble des Theaters finden sich mit Jorien GRADENWITZ, Simon OLUBOWALE und Anna RAUSCH gleich drei KUG-Absolvent_innen, die in dieser Saison regelmäßig in Marburg auf der Bühne zu erleben waren. Auf Grund der momentanen Lage spielen sie zurzeit zwar nicht mehr live vor Publikum, aber sie sind Teil des Online-Spielplans, mit dem das HLTM sein Publikum auch in Zeiten von Corona mit Schauspielkunst, Theater und Literatur versorgt. Das aktuelle Online-Programm im Detail siehe www.hltm.de!

Dort findet sich z.B. der aktuelle Podcastbeitrag #24 "Literaturgatsch*in" mit Simon Olubowale. Aber auch ein „direkterer“ Austausch mit den Schauspieler_innen ist möglich: In der Reihe „Mit einem Ohr im Theater“ kann mittwochs und freitags angerufen werden, um in einer kurzen „Vorstellung“ des Ensembles Texte junger Autor_innen via Telefon zu erleben.

Was die KUG sonst noch mit Marburg verbindet...

Über KUG-Erfahrung verfügt darüber hinaus auch HLTM-Intendantin Carola Unser. 2017 erarbeitete sie mit dem damaligen 3. Jahrgang der KUG die Stückentwicklung „My lovely Europe – ein Heimatabend“, die zum NONSTOP!, dem Internationalen Schauspielschultreffen 2017 ans Theater Chemnitz eingeladen wurde.

Mit den Intendantinnen Carola Unser und Eva Lange ist das HLTM das erste und einzige deutsche Subventionstheater mit einer weiblichen Doppelspitze. Diese konnte sich 2019 unter anderem über den Preis der Deutschen Theaterverlage sowie den Nachspielpreis 2019 beim Heidelberger Stückemarkt und die damit verbundene Gastspieleinladung ins Rahmenprogramm der Autorentheatertage am Deutschen Theater Berlin 2020 für Eva Langes Inszenierung am Hessischen Landestheater von „Diese Mauer fasst sich selbst zusammen und der Stern hat gesprochen, der Stern hat auch was gesagt“ freuen.

www.hltm.de