Zurück zur Übersicht

OpernKurzgenuss in der Neuen Galerie

Sujet "La serva padrona"; Foto: Oper Graz

Am 3. Dezember 2019 feiert Giovanni Battista Pergolesis „La serva padrona“ in der Reihe OpernKurzgenuss Premiere. Als erste Produktion in dieser Kooperation von Oper und Kunstuniversität Graz ist das barocke Kleinod im Joanneumsviertel zu erleben.

erstellt am:

3., 5., 7., u. 8. Dezember 2019, jeweils 20.00 Uhr
Neue Galerie Graz


Der Titel des irrwitzigen Intermezzos, das seit knapp 300 Jahren das Publikum amüsiert, ist auch schon die Inhaltsangabe: „Die Magd als Herrin“. In einer knappen Stunde gelingt es der mit allen Wassern gewaschenen Magd Serpina, die längst schon ihrem ältlichen Dienstherrn Uberto auf der Nase herumtanzt, diesen auch noch zu überlisten und schneller als gedacht vor den Traualtar zu bringen. Hilfreicher Handlanger Serpinas in dem Täuschungsmanöver ist der stumme Diener Vespone.

Das Libretto zu Pergolesis „Intermezzo in zwei Teilen“ schuf Gennaro Antonio Federico, es inszeniert Annette Wolf, das Bühnenbild stammt von Faniz Sadeghi (Studierende Bühnengestaltung). Die KUG-Studierenden Paulina Tuzińska und Levin Karl Hofmann stehen gemeinsam mit Dariusz Perczak aus dem Ensemble der Oper Graz auf der Bühne. Susanne Scholz leitet das Barockorchester gamma.ut.

Besetzung
Barockorchester gamma.ut
Musikalische Leitung: Susanne SCHOLZ
Inszenierung: Annette WOLF
Ausstattung: Faniz SADEGHI
Dramaturgie: Bernd KRISPIN
Serpina: Paulina TUZIŃSKA
Uberto: Dariusz PERCZAK
Vespone: Levin Karl HOFMANN

Eintrittskarten unter www.oper-graz.com