Zurück zur Übersicht

Schauspielhaus Graz: Nestroy-Preise für KUG-Kooperationen!

Für zwei herausragende Produktionen wurde das Schauspielhaus Graz beim diesjährigen Nestroypreis ausgezeichnet: „dritte republik (eine vermessung)“ und die VR-Produktion „Krasnojarsk: Eine Endzeitreise in 360°“. Wir gratulieren unserem Kooperationspartner – und freuen uns, dass bei beiden Arbeiten auch KUG-Angehörige zum Erfolg beigetragen haben.

erstellt am:

Das Schauspielhaus Graz freut sich über zwei Auszeichnungen mit einem Nestroy-Theaterpreis 2021: Autor Thomas Köcks „dritte republik (eine vermessung)“ in der Regie von Anita Vulesica gewann in der Kategorie „Beste Bundesländer-Aufführung“. Die VR-Produktion „Krasnojarsk: Eine Endzeitreise in 360°“ wurde mit dem „Corona-Spezialpreis“ ausgezeichnet. Die Preisverleihung fand am Sonntag, den 21. November 2021, im Theater an der Wien statt.

Die Thomas-Köck-Erstaufführung erlebte ihre Premiere in pandemiebedingt adaptierter Form – unter Mitwirkung eines gesamten KUG-Schauspiel-Jahrgangs. Ebenso auf der Bühne standen KUG-Schauspiel-Professor und Institutsvorstand Werner Strenger sowie KUG-Absolvent und Mitglied des Schauspielhaus-Ensembles Frieder Langenberger.

Auch an der zweiten nominierten Produktion des Schauspielhaus Graz ist Know-how der Kunstuniversität Graz beteiligt. Set-Ton, Sounddesign und 3D-Audio-Mix für das Virtual-Reality-Projekt „Krasnojarsk: Eine Endzeitreise in 360°“ stammen von der jungen KUG-Forscherin Elisabeth Frauscher.