Zurück zur Übersicht

signale graz 10010

Das erste signale graz Konzert der Kunstuniversität Graz im Jahr 2019 steht ganz im Zeichen musikalischer Kompositionen von Frauen. Aufgeführt werden Werke der Linzer Komponistin Tanja Brüggemann sowie von N.E.W – hinter dem Kürzel stehen die deutschen Musikerinnen und Performerinnen Andrea Neumann, Sabine Ercklentz und Ute Wassermann.

aktualisiert am:

 

MI, 9. Jänner 2019, 19.30 Uhr
MUMUTH, György-Ligeti-Saal
Im Anschluss Gespräch mit den
Komponistinnen im MUMUTH Foyer!


Im Rahmen des abo@MUMUTH werden durch signalegraz wiederholt internationale Großmeisterinnen und Großmeister der elektronischen Musik vorgestellt. Zuletzt waren das Künstlerpersönlichkeiten wie Curtis Roads (2016), Lucie Prod’homme (2017), Trond Lossius oder Klarenz Barlow (2018). Diesmal steht der experimentelle Konzertabend ganz im Zeichen elektronischer und zeitgenössischer Werke von Tanja Brüggemann und N.E.W (Andrea Neumann, Sabine Ercklentz, Ute Wassermann).

signalegraz
Die Veranstaltungsreihe signalegraz ist ganz der Präsentation musikalischer und klangkünstlerischer Arbeiten gewidmet – Arbeiten, die in substantieller Form mit moderner Medientechnologie in Verbindung stehen, mit solcher konzipiert oder realisiert werden.
Der Untertitel der Veranstaltungsreihe deutet das breite Spektrum der Arbeiten an. Benannt sind dort Elektroakustische Musik (als Überbegriff verstanden), algorithmische Komposition und Radiokunst (als wichtige Exponenten genannt) und Performance (als Gegenpol zur Warenform des Werkes gedacht). Mit dem György-Ligeti-Saal im MUMUTH besitzt die Kunstuniversität Graz einen weltweit einzigartig ausgestatteten Aufführungsraum und damit eine ideale Heimat für signalegraz.

Weiterführende Informationen: http://signale.kug.ac.at


Das Programm im Detail
Werke von Tanja Brüggemann und N.E.W (Andrea
Neumann, Sabine Ercklentz, Ute Wassermann)

Christian Weber, Tomaž Grom – Kontrabass
Sabine Ercklentz – Trompete, Elektronik
Andrea Neumann – Innenklavier, Elektronik
Ute Wassermann – Stimme, Elektronik
Klangregie: Peter Venus, Davide Gagliardi
Video: Conny Zenk