Zurück zur Übersicht

Tage der neuen Klaviermusik Graz

Gerd Kühr; Foto: Johannes Gellner

Zum ersten Mal finden vom 10. bis 12. Juni die Tage der neuen Klaviermusik Graz statt. Die KUG ist Kooperationspartnerin und freut sich, das Finale am 12. Juni live aus der Aula zu streamen. Im Rahmen dieser Online-Finalveranstaltung aus der KUG werden auch die Kompositions- und Interpretationspreise verliehen – unter anderem an die KUG-Kompositionsstudierenden Benedikt Alphart, Armin Cservenák & Gianluca Iadema.

aktualisiert am:

10.-12.06.2021
diverse Locations
Final-Stream aus der KUG-Aula am SA 12.06.2021, 19.30 Uhr
Streaming-Link: 
https://vimeo.com/560997684

Vom 10. bis 12. Juni finden erstmals die Tage der neuen Klaviermusik Graz statt, veranstaltet vom KULTUM Zentrum für Gegenwart, Kunst und Religion, der ÖGZM, Christoph Renhart und der Kunstuniversität Graz. Das dreitägige Festival umfasst vier Konzerte, einen Kompositions- und Interpretationswettbewerb und eine Festrede von KUG-Professor Clemens Nachtmann zur Entwicklung der Klaviermusik im 21. Jahrhundert. Interpretiert von steirischen Pianist*innen und KUG-Studierenden werden herausragende Kunst aus der Region, neue Strömungen und innovative Ideen im Komponieren für dieses so traditionsreiche Instrument präsentiert.

Programm zu Ehren Gerd Kührs

Das Konzertprogramm lässt zum Auftakt Klavierstücke des Komponisten und emeritierten KUG-Professors Gerd Kühr erklingen. Darüber hinaus sind Miniaturen der KUG-Kompositionsstudierenden zu hören. Denn zur Emeritierung von Gerd Kühr, der mit seinem Engagement und seiner Kompositionsklasse über Jahre hinweg den international vielbeachteten Weg des Instituts für Komposition der Kunstuniversität Graz mitgeprägt hat, entstand ein Album aus kurzen Klavierstücken, die die Komponist*innen des Instituts für Gerd Kühr geschrieben haben.

Darüber hinaus kommen unter anderem unter dem Motto „Orakel der Nacht“ auch Werke von Richard Dünser oder Christoph Renhart (beide Komponisten bilden auch gemeinsam mit Ayami Ikeba und Morgana Petrik das Festivalkuratorium) zur Aufführung.

Das vollständige Programm der ersten Tage der neuen Klaviermusik Graz finden Sie unter http://festival.oegzm.at/#programm

Kompositions- und Interpretationswettbewerb

Sechs junge Komponist*innen, darunter mit Benedikt Alphart, Armin Cservenák und Gianluca Iadema auch drei Studierende der Kunstuniversität Graz, konnten beim Kompositionswettbewerb im Rahmen des Festivals die Jury (Pianistin Ayami Ikeba und die Komponisten Richard Dünser und Clemens Nachtmann) überzeugen: Aus 48 eingereichten Klavierstücken wurden neben den Werken der bereits genannten Nachwuchskomponisten auch die Kompositionen von Philipp Manuel Gutmann, Jumi Lee und Haruki Noda ausgewählt. Die sechs neuen Stücke werden im Konzertfinale am 12. Juni zur Uraufführung gelangen. Das Finale wird live aus der Aula der Kunstuniversität Graz gestreamt  Bei diesem Konzert werden auch die Kompositionspreise, ein Publikumspreis sowie der Preis für die beste Interpretation eines der sechs Werks an eine*n Studierende*n der KUG vergeben. Insgesamt ist der Wettbewerb mit 2000 € dotiert. Darüber hinaus wird ein Sonderpreis des Wiener Musikverlags Universal Edition – ein Abonnement des neuen Publishing Tools scodo – vergeben.

Es ist enorm wichtig Uraufführungen zu spielen und ein Werk, das man nicht kennt auch unter Zeitdruck einzustudieren und in eine neue Klangsprache hineinzufinden. Gerade im klassischen Betrieb hat man diese Erfahrung nicht immer. Ein Interpretationspreis stellt hier auch in besonderer Weise eine Motivation dar“, hält KUG-Rektor Georg Schulz fest.

Hier erfahren Sie mehr über die Finalist*innen des Kompositionswettbewerbs.