Zurück zur Übersicht

Yevgeny Chepovetsky gewinnt drei Preise bei internationalem Violin-Wettbewerb

Yevgeny Chepovetsky; Foto: Christian Jungwirth

Yevgeny Chepovetsky, KUG-Master-Student von Boris Kuschnir, wurde beim renommierten „Michael Hill International Violin Competition“ 2019 in Neuseeland mit dem dritten Preis ausgezeichnet. Darüber hinaus bekam er den Publikumspreis und den Arancio-Preis. Letzterer beinhaltet die Leihgabe der Nicolò Amati Violine „Ex Christian Ferras“ von 1645.

aktualisiert am:

Der aus Lettland stammende Violinist Yevgeny Chepovetsky konnte sich in Neuseeland bei einem der begehrtesten internationalen Violinpreise gleich drei Preise sichern: Im diesjährigen Finale des internationalen Michal Hill-Violin-Wettbewerbs überzeugte Chepovetsky mit seiner Darbietung von Schostakowitschs Violinkonzert Nr. 1 in a-Moll und erhielt dafür den mit 5.000 Dollar dotierten dritten Preis. Darüber hinaus wurde er mit dem Michael Hill-Publikumspreis ausgezeichnet. Auch der Arancio-Preis ging 2019 an Yevgeny Chepovetsky. Dieser Preis ist mit einer Leihgabe der Nicolò Amati Violine „Ex Christian Ferras“ von 1645 auf zwei Jahre verbunden.

Yevgeny Chepovetsky wurde 1995 in Riga, Lettland, geboren und erhielt bereits im Alter von vier Jahren seinen ersten Violinunterricht. Seit 2010 studiert er nun an der Kunstuniversität Graz bei Boris Kuschnir. Er ist vielfacher Preisträger verschiedener nationaler und internationaler Wettbewerbe. 2018 wurde er zum Beispiel vom Wiener Konzerthaus zum Sieger des Förderprogrammes „Great Talent“ gekürt.

Yevgeny Chepovetsky besuchte Meisterkurse bei Julian Rachlin, Michael Frischenschlager, György Pauk oder dem Michelangelo Quartett und ist als Solist bereits in ganz Europa und Russland aufgetreten.

2015 gründete Chepovetsky gemeinsam mit KUG-StudienkollegInnen ein eigenes Ensemble – das Oberton String Octet. Der Schwerpunkt dieses Ensembles liegt darin, selten gespielte oder vergessene Oktettkompositionen wiederzubeleben.

Kammermusik auf höchstem Niveau ist dem lettischen Violinisten generell ein wichtiges Anliegen. Er konzertierte bereits bei prominenten Festivals wie Styriarte, Carinthischer Sommer, Festival St. Gallen, Arsonore, Tiroler Festspiele mit renommierten Solisten, u.a.mit Benjamin Schmid, Nils Mönkemeyer, Markus Schirmer, Danjulo Ishizaka, Barnabás Kelemen, Torleif Thedeen, Thomas Selditz oder Clemens Hagen.

Mehr Infos zum Wettbewerb:
www.michaelhillviolincompetition.co.nz