12 x 12.12

1. Lunchkonzert; Foto: Alexander WenzeldownloadFoto: Alexander Wenzel
Fotos | Videos | 1 von 1 |

12 x 12.12

erstellt am 20. Januar 2017

Am 30. Jänner beginnt eine Lunchkonzert-Reihe zum 50-Jahre-Jubiläum des Instituts Alte Musik und Aufführungspraxis der Kunstuniversität Graz

Start am 30. Jänner 2017, 12.12 Uhr
MUMUTH (Foyer), Lichtenfelsgasse 14
Alle Konzerte: Eintritt frei

Aus Anlass seines „50ers“ präsentiert das Institut für Alte Musik und Aufführungspraxis der Kunstuniversität Graz eine einzigartige neue Konzertreihe: Monat für Monat ist jeweils am letzten Montag pünktlich um 12.12 Uhr ein Lunchkonzert zu erleben. Präsentiert werden die ca. 45 Minuten langen Kurzkonzerte im Foyer des MUMUTH von Studierenden des Instituts . Die Reihe startet – naturgemäß – am 30. Jänner 2017.


Zum Programm der Lunchkonzerte

Studierende des Instituts für Alte Musik und Aufführungspraxis spielen und singen Werke von Gregor Joseph Werner, einem Schüler von Johann Joseph Fux, der ab 1728 als erster Kapellmeister am Hof der Esterhazy Vorgänger und später kurze Zeit Vorgesetzter Joseph Haydns war, sowie von den deutschen Komponisten Christoph Graupner und Georg Philipp Telemann, die seit ihrer Studienzeit an der Thomasschule in Leipzig eng befreundet waren und zu ihren Lebenszeiten zu den berühmtesten Musikern Deutschlands, ja ganz Europas gehörten.


Zum Hintergrund

Nach dem Vorbild der im Barock so beliebten Monatskalender mit Texten, Gedichten und Abbildungen zu den zwölf Monaten des Jahres gab Gregor Joseph Werner 1748 seine Sammlung Neuer und sehr curios-Musicalischer Instrumental-Calender heraus, eine Zusammenstellung von zwölf Sonaten für zwei Violinen und Generalbass, die neben sehr humorvollen, programmatischen Sätzen – so hören wir z.B. das veränderliche April-Wetter, einen melancholischen Studenten oder ein Frosch-Geschrey – in ihren insgesamt 17 Menuetten die jeweilige Tages- und Nachtlängen mit der Anzahl der Takte im ersten bzw. zweiten Teil ausdrücken. Zum Andenken an Maria Theresias Regierungsantritt im Oktober 1740 finden wir in der betreffenden Sonate einen Satz mit dem Titel Che viva l'Imperatrice Theresia. Es lebe Ihro Maj. die Kayserin Theresia - recht passend zum 300. Geburtstag der berühmten österreichischen Regentin.

Christoph Graupner veröffentlichte 1722 monatlich eine großangelegte Cembalo-Suite und fasste die zwölf Werke unter der Bezeichnung Monatliche Clavir-Früchte zusammen.

Der Dritte im Bunde ist Georg Philipp Telemann (zum Gedenken an sein 250. Todesjahr), aus dessen Zyklen Harmonischer Gottesdienst von 1725 bzw. Fortsetzung des Harmonischen Gottesdienstes von 1731 eine dem jeweiligen Monat entsprechende Kantate zu hören sein wird.

Die Termine

30. 1. / 27.2. / 27.3./ 24.4./ 29.5. / 26.6. / 31.7. / 28.8. / 25.9. / 30.10. / 27.11. / 18.12.

Jeweils 12.12 Uhr im MUMUTH (Foyer), Lichtenfelsgasse 14



Kommentare:

Kommentar verfassen:

* - Pflichtfeld

*

*
*

*