Ausgezeichnete Forschung an der Kunstuniversität Graz

downloadFoto-Credit: Johannes Gellner
Fotos | Videos | 1 von 1 |

Ausgezeichnete Forschung an der Kunstuniversität Graz

erstellt am 10. Juli 2018

Drei aktuelle Auszeichnungen an eine Doktorandin, eine Studentin und zwei ProfessorInnen unterstreichen den Erfolg der Forschungsaktivitäten an der Kunstuniversität Graz – und machen zugleich deren thematische Breite und Vielfalt sichtbar.

Theodor Körner Förderpreis für Margarethe Maierhofer-Lischka

Am 12. Juni 2018 fand an der Universität Wien die Verleihung der Theodor Körner Förderpreise statt, gefolgt von einem Empfang des Bundespräsidenten. Unter den insgesamt 17 PreisträgerInnen findet sich Margarethe Maierhofer-Lischka, Doktorandin der wissenschaftlichen Doktoratsschule der Kunstuniversität Graz sowie Gründungsmitglied des Ensemble Schallfeld. Die Kontrabassistin wurde für ihre interdisziplinäre Arbeit im Bereich Theater- und Musikforschung ausgezeichnet. »Ich höre die Steine, sehe den Klang und lese das Wasser« untersucht Inszenierungen der Wahrnehmung in zeitgenössischen Hör-Musiktheaterwerken.

 

Best Paper Award der ICAD für Lisa Michaela Frohmann

Lisa Michaela Frohmann, Bachelor-Studentin in Elektrotechnik-Toningenieur, hat auf der International Conference on Auditory Display (ICAD) 2018 von 10. bis 15. Juni in Houghton/Michigan den "Hyundai Best Paper Award" gewonnen.

Die Bachelorarbeit ist zwar noch nicht abgegeben, doch Frohmann konnte ihre Ergebnisse bereits in Form eines Fachartikels zusammenfassen, der durch einen peer-review Prozess für die "International Conference on Auditory Display" (ICAD) akzeptiert wurde. An der Michigan Technological University hielt die Elektrotechnik-Toningenieur-Studentin schließlich ihren Vortrag zum Thema "Erkennbarkeit und wahrgenommene Dringlichkeit von Fahrradklingeln". In der Folge wurde die Arbeit von der Jury mit dem "Hyundai Best Paper Award" ausgezeichnet.

 

Pasticcio-Preis für CD „L`Immagine di Corelli“

Die bei Querstand erschienene CD „L`Immagine di Corelli“ der ProgfessorInnen Susanne Scholz (historische Violineninstrumente) und Michael Hell (Cembalo) wurde im Juni mit dem von Ö1 und Der Standard vergebenen Pasticcio-Preis ausgezeichnet. Das der CD zugrunde liegende künstlerische Forschungsprojekt um die berühmten Sonaten Opus V von Arcangelo Corelli war von Susanne Scholz in ihrer Antrittsvorlesung am 21. März 2018 in Form eines Lecture-Recitals (Bild) präsentiert worden.


Kommentare:

Kommentar verfassen:

* - Pflichtfeld

*

*
*

*