Ausstellung „Die Kunst zu leben“

Lisa Horvath zu 'Die Weber'; Foto: Lisa HorvathdownloadFoto: Lisa Horvath
Fotos | Videos | 1 von 1 |

Ausstellung „Die Kunst zu leben“

erstellt am 18. April 2018

Wie bereits im Vorjahr präsentiert die Kunstuniversität Graz zum Abschluss der Saison eine Ausstellung mit Bildern aus ihrem Jahresprogrammbuch. Zu sehen sind ab 26. April in der Reiterkaserne fotografische Arbeiten zu den musikalischen und/oder szenischen Abonnement-Produktionen. Beteiligt waren dieses Mal die Künstlerinnen Julia Gaisbacher, Lisa Horwath, Maryam Mohammadi, Zita Oberwalder und Katharina Swoboda.

Vernissage: 26. April 2018, 16.00 Uhr
Ausstellungsdauer bis 31. Juli 2018
Reiterkaserne, Leonhardstraße 82-84, 8010 Graz

„Es ist die Kunst – zu leben!“: Rainer Maria Rilke stiftete das Jahresmotto 2017/18 für die Kunstuniversität Graz. In ihrer scheinbaren Doppeldeutigkeit umreißen diese großen Worte, worum es der Universität in ihrem künstlerischen und wissenschaftlichen Tun geht: darum, die Kunst zu leben – als lebendige Kunst und zugleich als Bestandteil des Lebens. Das eine bedingt das andere. Und beides spiegelt sich im Programm dieses Jahres wider.

Kunst zu leben, bedeutet für die Kunstuniversität Graz auch, ihr Programm durch Kunst zu bewerben. In Abstimmung mit der Abteilung 9 für Kultur, Europa, Außenbeziehungen im Amt der Steiermärkischen Landesregierung wurden dafür mit Julia Gaisbacher, Lisa Horwath, Maryam Mohammadi, Zita Oberwalder und Katharina Swoboda fünf Künstlerinnen und Landes-Stipendiatinnen eingeladen, fotografische Sujets zu allen Abonnement-Produktionen zu entwickeln.

Die Arbeiten greifen die Themenwelt des musikalischen und szenischen Programms auf und übersetzen sie in eine künstlerische Bildersprache. Gelebte Kunst wird dabei gleichsam weitererzählt – dies vermittels Ansichten aus dem Leben selbst: Bildern von der Kunst zu leben.

Eintritt frei
Info: projektmanagement@kug.ac.at, +43 316 389 1208



Kommentare:

Kommentar verfassen:

* - Pflichtfeld

*

*
*

*