Das Feuerzeug - The Tinderbox

Probe fuer 'Das Feuerzeug'; Foto: Alexander WenzeldownloadFoto: Alexander Wenzel
Fotos | Videos | 1 von 1 |

Das Feuerzeug - The Tinderbox

erstellt am 27. Juni 2017

Erstmals seit sieben Jahren präsentiert die Kunstuniversität Graz ihre Sommertheaterproduktion wieder am eigenen Areal. Gespielt wird unter freiem Himmel rund um das Palais Meran. Am Programm steht eine Bearbeitung des Andersen-Märchens „Das Feuerzeug“, für die Regie konnte der russische Ausnahmeregisseur Maksim Didenko gewonnen werden.

6., 7., 8. und 9. Juli 2017, jeweils 20.00 Uhr
Freiluftaufführung am Areal der Kunstuniversität Graz (Start: Vorplatz Leonhardstraße 15)
Eintritt frei (bei Schlechtwetter entfällt die Aufführung)

Lust auf eine Traumreise? Eine Reise in einen Traum? Ein Sommerabendmärchen mit Musik. Poesie, Gesang und einer Brise Melancholie. Mit der Nostalgie der Zukunft die Angst der Vergangenheit besiegen. Und was hat Schopenhauer mit den Hunden zu tun?

Hans Christian Andersens Geschichte vom Feuerzeug, neu gefasst von Heiko Senst und durch den Soundtrack von Sandy Lopicic kongenial verdichtet. Der russische Regisseur Maksim Didenko, der mit seinen eigenwilligen, oft spektakulären Theaterkreationen zuletzt in Moskau, St. Petersburg und Prag für Aufsehen sorgte, arbeitet zum ersten Mal in Graz mit Studierenden der Kunstuniversität.

Ebenso zum ersten Mal findet die Aufführung aus Anlass des 200-jährigen Jubiläums der Kunstuniversität Graz am Campus-Areal rund um das Palais Meran statt und nicht, wie bislang, im Burggarten.

Regie: Maksim Didenko (http://maximdidenko.org)
Bühne und Kostüm: Daniel Froschauer, Anaïs Rabelhofer
Musik und Text: Sandy Lopicic und Heiko Senst
Regie Assistenz: Franziska Kuen

Schauspiel (Studiernede des 2. Jahrhgangs): Mario Lopatta, Frieder Langenberger, Mikhail Gusev, Berenice Heichel, Lukas Schöttler, Hanh Mai Thi Tran, Leontine Vaterodt, Kevin Wilke

Support: Alida Bohnen, Berna Celebri, Sandra Eilks, Thilo Langer, Maximilian Ranft, Annou Reiners, Viet Anh Alexander Tran

Band: Markus Amreich, Paul Diwiak, Flora Geisselbrecht, Rebecca Masser, Paul Öllinger, Thomas Perner, Johannes Vondrak



Kommentare:

Kommentar verfassen:

* - Pflichtfeld

*

*
*

*