Impuls Festival-Programm bei PK im MUMUTH vorgestellt

Impuls 2017 Pressekonferenz; Foto: Johannes GellnerdownloadFoto: Johannes Gellner
Fotos | Videos | 1 von 3 | weiter >

Impuls Festival-Programm bei PK im MUMUTH vorgestellt

erstellt am 02. Februar 2017

Mit einer Pressekonferenz im MUMUTH stellten Rektorin Elisabeth Freismuth und Festivalleiterin Ute Pinter das Programm des kommenden impuls festivals / der impuls akademie für zeitgenössische Musik vor. Es wird zwischen 10. und 21. Februar 2017 an der Kunstuniversität Graz und zahlreichen anderen Orten der Stadt Graz zu erleben sein.

Mit einem Hinweis auf ein viel zitiertes Ranking der Fachzeitschrift Classic Voice eröffnete Rektorin Freismuth die Pressekonferenz. Das italienische Magazin hatte mehr als 100 Expertinnen und Experten aus ganz Europa zu den wichtigsten Kompositionen des 21. Jahrhunderts befragt. Das daraus abzuleitendende Ranking der wichtigsten lebenden KomponistInnen wird von Georg Friedrich Haas angeführt, unter den Top 10 werden mit Bernhard Lang und Beat Furrer zwei weitere an der Kunstuniversität Graz tätige Komponisten gereiht. Bei aller berechtigten Skepsis an der Aussagekraft derartiger Rankings werde die internationale Wahrnehmbarkeit der Qualität dieses Hauses im Bereich der Neuen Musik dadurch doch eindrucksvoll unterstrichen.

„Die schlagkräftige Kooperation mit dem Festival impuls stellt sich als biennaler Höhepunkt in unserer Auseinandersetzung mit neuer und neuester Musik dar, die im Übrigen durch die Kompositionsklassen, die PPCM-Klangforum-Wien-Professur, das Institut für Elektronische Musik und Akustik (IEM) und das abo@MUMUTH getragen wird.“ So Freismuth. Im abo@MUMUTH ist am 21. Februar auch das impuls-Abschlusskonzert zu erleben.

Das weitere impuls Programm wurde in der Folge durch Ute Pinter präsentiert. Zum bereits fünften Mal findet das impuls Festival auf unterschiedlichsten Bühnen und an ebenso zahlreichen Plätzen auch abseits des klassischen Konzertbetriebes in Graz statt. Es erwarten Sie Konzerte u. a. mit dem Klangforum Wien, Ensemble Schallfeld, Trio Accanto, von international arrivierten Spitzenmusikern wie auch zahllosen Formationen junger Musiker. Am Programm stehen Uraufführungen u. a. von impuls Kompositionsaufträgen, die im Rahmen des internationalen impuls Kompositionswettbewerbs vergeben werden, Werke der klassischen Moderne, Neuen und zeitgenössischen Musik, Elektroakustisches und Live-Elektronisches, Formate wie die impuls MinutenKonzerte im Rahmen eines ganztägigen Galerienrundgangs mit Musik oder A Day on Campus and in the City, ein Symposion zu Musik und Film, Podiumsdiskussionen, Vorträge, Komponistengespräche und viele weitere Musikvermittlungsprogramme

Knapp 14 Tage lang bietet impuls also nicht nur mit seiner Akademie Instrumentalisten und Komponisten aus aller Welt, sondern mit dem impuls Festival auch einem Publikum mit open ears auch intensive impuls Tage mit zeitgenössischer Musik in Graz – in Theorie und Praxis, Wort und Klang, Diskurs und mit hautnah Erlebbarem.

www.impuls.cc



Kommentare:

Kommentar verfassen:

* - Pflichtfeld

*

*
*

*