JazzCompGraz 2017 - die GewinnerInnen

Cinzia Catania; Foto: Johannes GellnerdownloadFoto: Johannes Gellner
Fotos | Videos | 1 von 4 | weiter >

JazzCompGraz 2017 - die GewinnerInnen

erstellt am 21. November 2017

Von 14. bis 19. November 2017 traf sich in Graz die Créme de la Créme des europäischen Nachwuchses im Bereich Jazz-Komposition. Aus den 10 FinalistInnen wurden im Rahmen des Abschlusskonzertes die drei PreisträgerInnen ermittelt. Sie heißen Cinzia Catania, Gabriele di Franco und Tobias Hoffmann.

Als Höhepunkt des JazzCompGraz fand am 17. November das Finalkonzert im MUMUTH statt. 10 KomponistInnen wurden dazu mit ihren Werken eingeladen: Cinzia Catania, Gabriele di Franco, Jakob Helling, Tobias Hoffmann, Christoph Klenner, Henry Lyysaari, Ursula Reicher, Anna-Lena Schnabel, Suzan R. Veneman und Luise Volkmann.

Alle 10 Kompositionen kamen im Rahmen des FinalistInnenkonzerts vom KUGJazzOrchester unter der Leitung von Ed Partyka zur Uraufführung, der Abend wurde aufgezeichnet und erscheint als CD in der Reihe Klangdebüts der Kunstuniversität Graz. Präsentiert wird der Tonträger am 24. Jänner 2018 beim Konzert „Showdown: Renaissance meets Jazz“ im abo@MUMUTH der Kunstuniversität Graz.


Die PreisträgerInnen

1. Preis: Cinzia Catania - "Anatomy of Melancholy"
2. Preis: Gabriele di Franco - "Aspetta"
3. Preis: Tobias Hoffmann - "Unforseen Fantasy"

Der Spezialpreis für Komponistinnen ging an Anna-Lena Schnabel - "Toy"
Den Publikumspreis erhielt Cinzia Catania für "Anatomy of Melancholy"


Schon die Auswahl der Juroren unterstreicht das Renommee des JazzCompGraz, der heuer nach 2011 und 2014 zum bereits dritten Mal stattfand. Unter dem Vorsitz des US-Posaunisten und Komponisten Ed Partyka (Vorstand des Institut Jazz an der Kunstuniversität Graz) berieten sich der US-amerikanische Jazz-Pianist, Komponist und Produzent Michael Abene, der US-amerikanische Jazzschlagzeuger und Komponist John Hollenbeck sowie der deutsche Bandleader, Komponist und Schlagzeuger Jörg-Achim Keller (DE) über die insgesamt 52 anonym eingesandten Jazzkompositionen.



Kommentare:

Kommentar verfassen:

* - Pflichtfeld

*

*
*

*