Konzerte und 3D-Audio: die Kunstuniversität Graz in Alpbach

downloadFoto [c] Markus Prantl
Fotos | Videos | 1 von 2 | weiter >

Konzerte und 3D-Audio: die Kunstuniversität Graz in Alpbach

erstellt am 11. September 2017

Die Kunstuniversität Graz war auch dieses Jahr wieder prominent im Kultur- und Innovationsprogramm des Forum Alpbach vertreten. Präsentiert wurden Musikbeiträge aus allen Richtungen sowie spektakuläre 3D-Audio Effekte des IEM. Vor Ort waren auch Rektorin Elisabeth Freismuth und Vizerektorin Barbara Boisits.

Den Start machte das Institut für Elektronische Musik und Akustik (IEM) der Kunstuniversität Graz mit einer  künstlerischen Präsentation zu 3D Sound. Zu erleben waren am 23. August ab 18.00 im Elisabeth-Herz-Kremenak-Saal 3D-Aufnahmen von Al Di Meola (Konzert im György-Ligeti-Saal der Kunstuniversität Graz 2016), Gerd Kühr (Konzert in der Helmut-List-Halle 2005) und jungen Künstlern, die beim „Ersten europäischen 3D Audio Produktionswettbewerb für Studierende“ reüssierten. Federführend für diese Veranstaltung waren Franz Zotter und Matthias Frank.
Der genannte Wettbewerb wird übrigens bei der International Conference on Spatial Audio (ICSA) in Graz (7.-10. September 2017) sein Finale erleben.

Am 29. August folgte im Elisabeth-Herz-Kremenak-Saal das Konzert „Bridges – von Bach bis Gulda“. Zu hören war das Cellokonzert von Friedrich Gulda (1930-2000), das nicht nur virtuos und spektakulär ist, sondern auch Brücken von Pop-Rock über Klassik bis hin zu alpiner Blasmusik schlägt. Präsentiert wurde es von Cellist Friedrich Kleinhapl und Nassir Heidarian-Rasty mit seinem Ensemble der Kunstuniversität Graz.

Verstärkt durch Heidrun Maya Hagn war dieselbe Besetzung auch am 30. August im Congress Centrum Alpbach zu erleben. Am Programm: „Wunder des Hörens. Ein Morgenkonzert“. Der energievolle musikalische Morgengruß wurde zur Unterstützung des gemeinnützigen Vereins „Get a Hearing“ dargeboten, der hörgeminderte Kinder unterstützt.

Den Abschluss machten am Abend des 30sten Nenad Mitic und Ivan Trenev im Elisabeth-Herz-Kremenak-Saal mit dem „Balkalito Project“, dessen abwechslungsreiches Programm Einflüsse aus unterschiedlichen Ländern und verarbeitet und von Klezmer über Tango bis hin zu Balkan-Klängen reicht.

Zu den Bildern:

Waltraud Klasnic, Hanna Molden, Kathryn und Helmut List mit Rektorin Freismuth
Steiermark-Empfang in Alpbach: Vizerektorin Boisits, Rektorin Freismuth und Sophia Leithold, BA (Doktoratsschule für das wissenschaftliche Doktoratsstudium)


Kommentare:

Kommentar verfassen:

* - Pflichtfeld

*

*
*

*