radio.string.quartet im MUMUTH

Radio String Quartet; Foto: Andreas JakwerthdownloadFoto: Andreas Jakwerth
Fotos | Videos | 1 von 1 |

radio.string.quartet im MUMUTH

erstellt am 13. Oktober 2017

Am 21. Oktober feiert das radio.string.quartet ein „Heimspiel“ an der Kunstuniversität Graz. Drei der vier MusikerInnen haben hier studiert, nun stellen sie höchst erfolgreich die Klassik-Welt auf den Kopf. Im MUMUTH präsentiert die Formation ihr sechstes Album: „In Between Silence“

21. Oktober 2017, 19.30 Uhr
MUMUTH, György-Ligeti-Saal, Lichtenfelsgasse 14

Koproduziert vom norwegischen NuJazz-Pionier Bugge Wesseltoft widersetzt sich „In Between Silence“ jeder Genre-Zuschreibung. Als „CrossoverJazzClassicPopFusionRockNewMusicElectronic”-Ding bezeichnen die vier MusikerInnen die Musik auf ihrer CD, kreiert wird sie von zwei Violinen, Viola, Cello und der menschlichen Stimme. Inspirationen holte sich das Quartett unter anderem von Nine Inch Nails, Franz Schubert, Feist, e.s.t., Arvo Pärt, Bugge Wesseltoft und Sidsel Endresen.

„In Between Silence“ ist von einer seltenen Dynamik, ohne Angst vor Experimenten und schrägen Klängen, und dennoch ungeheuer harmonisch und eingängig.

Mallinger, Ingmar Jenner (Violine), Cynthia Liao (Viola), und erstmals Sophie Abraham (Cello), vertonen persönlichste Geschichten. Das radio.string.quartet dazu: „Wir spielen das Lied vom Leben, voller Chaos, Energie und Schönheit.“

„In Between Silence“ ist nicht das erste Konzeptalbum der Formation. Das Quartett widmete sich bereits auf inspirierende Weise den Werken von Weather Report und John McLaughlins Mahavishnu Orchestra. Mit dem Album „Radiodream“ bewiesen sie ihre musikalische Spannbreite zwischen Franz Liszt, Billie Holiday und Radiohead.

Das radio.string.quartet weckt also Erwartungen. Aber nicht ohne Substanz: Dafür steht auch Produzent Wesseltoft, der Pop, Elektronik und Jazz bis zur Perfektion zu reduzieren versteht. Das Konzert im MUMUTH fügt sich damit harmonisch in den Schwerpunkt zur Entgrenzungsthematik an der Kunstuniversität Graz ein. Zuletzt war dazu der Musiker und Produzent Sven Helbig am Haus zu Gast.

„In Between Silence“ wurde, wie es sich für eine echte „Band“ gehört, gemeinsam live im Studio eingespielt, aber zusätzlich mit selbstkreierten Samples und Overdubs angereichert. Bei einer Aufnahme bekam das Quartett sogar Unterstützung vom Berliner Techno-Pionier Henrik Schwarz.

Eintritt frei!

Beilage: Presseunterlage „In Between Silence
Videos und weitere Infos zum radio string quartet unter www.radiostringquartet.net



Kommentare:

Kommentar verfassen:

* - Pflichtfeld

*

*
*

*