Salon Gender: „Gender Trouble“

Fotos | Videos | 1 von 1 |

Salon Gender: „Gender Trouble“

erstellt am 27. November 2018

Beim dritten „Salon Gender” von Kunstuniversität und Literaturhaus Graz diskutieren am 5. Dezember Günter Brus, Miss Alexandra Desmond, Performerin Bridge Markland und Queer-Pop-Musiker Patrick Weber (Infinite Palace / Crazy Bitch in a Cave) zum Thema „Gender Trouble“. Es moderiert Rosemarie Brucher (KUG). Gleich am 6. Dezember ist im Literaturhaus dann „Ein Tag für...“ Bridge Markland zu erleben, präsentiert wird die Lecture Performance „king-ing the drag. drag-ing the king“.


Nach „Böse Frauen?“ fokussiert der dritte Salon Gender „Gender Trouble“ auf künstlerische Ausdrucksformen, die mit der Irritation von Geschlecht als einer scheinbar stabilen Kategorie spielen: Beleuchtet werden Drag-Queens und -Kings, Cross Dressing, Travestie, Geschlechtsveruneindeutigung bzw. geschlechtliche Verfremdungseffekte in Musik, Theater, Performance Art und Szenekultur.

All diese künstlerischen Praktiken dienen immer auch der Kritik an normativen Geschlechtervorstellungen sowie am Konzept der Zweigeschlechtlichkeit. Indem sie Verhaltensweisen als austauschbar und daher vom Geschlecht unabhängig vorführen, werden Geschlechterrollen insgesamt als Resultat gesellschaftlicher Wertvorstellungen und Machtstrukturen sichtbar gemacht.

Zur Reihe Salon Gender 
Was Sie schon immer über Geschlecht wissen wollten

Der Salon Gender ist ein Format des Zentrums für Genderforschung (ZfG) an der Kunstuniversität Graz, das in Kooperation mit dem Literaturhaus Graz ausgerichtet wird. Die als Gesprächsrunden konzipierten Veranstaltungen sind jeweils einem Themenschwerpunkt gewidmet, für welchen Expert_innen aus Kunst, Forschung oder Politik eingeladen werden. Dabei wird in lockerer Gesprächsatmosphäre auf die Kombination von Unterhaltung und Information Wert gelegt, wodurch das Themenfeld „Gender“ in all seinen Facetten humorvoll, ungezwungen, zugleich aber auch voller Esprit und Scharfsinn verhandelt werden soll.

Das Zentrum für Genderforschung (ZfG) an der Kunstuniversität Graz in Kooperation mit dem Literaturhaus Graz und den rosa-lila Pantherinnen.

05. 12. 2018, 19.00 Uhr
Literaturhaus Graz, Elisabethstrasse 30,
Eintrittskarten: Konzert-/Abendkassa 
Info: literaturhaus@uni-graz.at, +43 316 380-8360

***

Ein Tag für ... Bridge Markland
Lecture Performance: „king-ing the drag. drag-ing the king“

Die Berliner Performerin Bridge Markland ist eine Virtuosin des Rollenspiels und der Verwandlung. Eine Künstlerin die zwischen Tanz, Theater, Performance, Cabaret und Puppentheater mit Leichtigkeit alle Grenzen überschreitet.

Ihre besondere Spezialität sind Trans-Gender-Performances bei denen das Publikum den Wechsel von Frau zu Mann (oder Vice Versa) live miterlebt. Sie ist Pionierin der Drag- und Genderperformance in Deutschland und organisierte von 1994 bis 2002 zahlreiche Drag-King-Events, -Tourneen und -Festivals.

Eine Veranstaltung des Zentrums für Genderforschung an der Kunstuniversität Graz 
Organisation: Rosemarie Brucher

06.12.2018, 19.00 Uhr
Literaturhaus Graz, Saal, Elisabethstraße 30 
Eintritt frei!
Info: genderforschung.kug.ac.at


Rückfragen an presse(at)kug.ac.at


Kommentare:

Kommentar verfassen:

* - Pflichtfeld

*

*
*

*