Scan IV – mit „Hyena“ von Georg Friedrich Haas

(v. li.) Mollena Lee Williams-Haas, Georg Friedrich Haas; Foto: Substantia JonesdownloadFoto: Substantia Jones
Fotos | Videos | 1 von 1 |

Scan IV – mit „Hyena“ von Georg Friedrich Haas

erstellt am 11. Juni 2018

Die Musik von Georg Friedrich Haas steht im Mittelpunkt des Scan-Projekts der Kunstuniversität Graz am 20. Juni im MUMUTH. Zu hören ist u. a. „Hyena“ eine Kollaboration des Komponisten mit seiner Frau Mollena Lee Williams-Haas. Es musizieren PPCM-Studierende und Mitglieder des Klangforum Wien.

20 Juni 2018, 19.30 Uhr
MUMUTH, György-Ligeti-Saal
(18.45 Uhr: MUMUTH-Lounge „Meet the composer“. Ulla Pilz im Gespräch mit Georg Friedrich Haas)

 

Georg Friedrich Haas komponierte die Musik für „Hyena“ zur autobiografischen Erzählung seiner Frau – der Schauspielerin und Storytellerin Mollena Lee Williams-Haas – über den harten Weg von der Alkoholabhängigkeit zur Abstinenz. Sie kämpft um die Befreiung von ihrem inneren Dämon – personifiziert in Gestalt einer Hyäne, die ihren Pfad begleitet. Mollena Lee Williams-Haas ist selbst als Solistin zu erleben. Die gemeinsam mit dem Klangforum Wien gestaltete Produktion wird davor im Rahmen des Holland Festivals am 13. Juni im Amsterdamer Muziekgebouw gebracht. (www.hollandfestival.nl/en/program/2018/hyena)

 

„Mollenas Texte sind von intensiver Qualität. Und ich weiß, wie sehr sie fähig ist, ihre Inhalte zu vermitteln. Ich weiß, wie stark ihre künstlerische Persönlichkeit wirkt. Es ist eine Herausforderung für mich, dazu einen klanglichen Rahmen zu bilden: diese existentielle Grenzsituation mittels Musik zu formulieren. Und trotzdem der Erzählung den Vortritt zu lassen.“ Georg Friedrich Haas in einem Interview auf www.klangforum.at (www.klangforum.at/projekt-detail/hyena.html)

Zu hören ist an diesem Abend außerdem ein „Scan“ über das 3. Streichquartett „In iij. Noct.“ von Georg Friedrich Haas.

Die Reihe „Scan“ wurde 2015 als ein interaktives Kompositions - und Improvisations-Projekt ins Leben gerufen. Studierende der Performance Practice in Contemporary Music (PPCM) untersuchen – oft gemeinsam mit KollegInnen aus anderen Bereichen – die Essenz von Kompositionen und lassen dabei Neues entstehen.

Georg Friedrich Haas: Hyena
Scan über das 3. Streichquartett „In iij. Noct.“ Von Georg Friedrich Haas

PPCM Studierende & Mitglieder des Klangforum Wien
Stimme: Mollena Lee WILLIAMS-HAAS
Dirigent: Bas WIEGERS

Eintrittskarten: Konzert-/Abendkassa; Zentralkartenbüro Graz (0316 / 830255)



Kommentare:

Kommentar verfassen:

* - Pflichtfeld

*

*
*

*