Trauer um Klaus Johns

Trauer um Klaus Johns

erstellt am 22. Oktober 2004

Studiendekan der KUG verstarb völlig unerwartet im 55. Lebensjahr

Die Universität für Musik und darstellende Kunst Graz gibt bekannt, dass Herr Ao.Univ. Prof. Klaus Johns völlig unerwartet und mitten in seiner intensiven Arbeit als Dozent für Musiktheorie, als Komponist und als Studiendekan im 55. Lebensjahr verstorben ist.



Der gebürtige Hamburger Klaus Johns hat sein Kompositionsstudium an unserer Universität im Jahre 1985 mit Auszeichnung abgeschlossen und im selben Jahr mit seiner Lehrtätigkeit begonnen, die er bis zuletzt mit großem Engagement für die Studierenden und für die Kunstuniversität Graz wahrgenommen hat.



"Bewundernswert an ihm war sein emotionaler Zugang zur Musik", weiß Rektor Kolleritsch, der den plötzlichen Tod von Johns bestürzt zur Kenntnis nimmt. Mit hoher Professionalität hat er Bereiche der Popularmusik mit jungen Menschen zu erschließen gewusst.



1991 richtete Klaus Johns ein Archiv für argentinischen Tango ein, das zu einer der umfangreichsten Sammlungen Europas gehört. 1998/1999 erteilte der Musikverein für Steiermark Klaus Johns einen Kompositionsauftrag. Dieses Auftragswerk - "Camouflage", für großes Orchester - wurde im Juni 1999 uraufgeführt.



Die Kunstuniversität Graz wird Klaus Johns stets ein ehrendes Gedenken bewahren.



Das Begräbnis findet am Freitag, dem 22. Oktober 2004, um 13:00 Uhr am Evangelischen Friedhof St. Peter in Graz statt.



Website von Klaus Johns: www.kug.ac.at/extra/johnstango

 

 


Kommentare:

Kommentar verfassen:

* - Pflichtfeld

*

*
*

*