Internationaler Orgelwettbewerb "Bach und die Moderne" in Graz

Internationaler Orgelwettbewerb "Bach und die Moderne" in Graz

erstellt am 11. September 2006

Von 28. September bis 6. Oktober 2006 – 41 Teilnehmer aus 13 Nationen

41 Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus 13 Nationen haben sich für den Internationalen Orgelwettbewerb "Bach und die Moderne" der Kunstuniversität Graz (KUG) angemeldet, der von 28. September bis 6. Oktober 2006 in Graz stattfindet. Die Mitglieder der Jury unter dem Vorsitz von Klemens Schnorr, Musikhochschule Freiburg, kommen aus England, Frankreich, Schweiz, Deutschland, Russland und Österreich.



An dem Wettbewerb, der von der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz (Institut für Kirchenmusik und Orgel) unter der Leitung von Johann Trummer organisiert wird, sind OrganistInnen aller Nationen ab dem Geburtsjahrgang 1971 teilnahmeberechtigt.



Das große Interesse entspricht internationalen Wettbewerben wie dem alle drei Jahre stattfindenden Johann Sebastian Bach Wettbewerb in Leipzig. "Dies zeigt, dass wir mit der Ausrichtung des Bewerbs einen zukunftsweisenden Weg beschritten haben. Von Kunstuniversitäten veranstaltete Wettbewerbe haben sich dabei ihrer Verantwortung in der Ausbildung bewusst zu sein", betont KUG-Rektor und Wettbewerbspräsident Otto Kolleritsch.



Das Eröffnungskonzert mit Gunther Rost findet am 28. September 2006 um 20.00 Uhr im Grazer Dom, das Schlusskonzert der PreisträgerInnen am 6. Oktober 2006 ab 19.45 Uhr im Stefaniensaal (Grazer Congress) statt.



Die drei Durchgänge des Wettbewerbs, deren Zeitplan beiliegt, sind frei zugänglich. Im 1. Durchgang können aufgrund der Raumverhältnisse jedoch nur maximal 20 ZuhörerInnen zugelassen werden.



Termine des Orgelwettbewerbes


Kommentare:

Kommentar verfassen:

* - Pflichtfeld

*

*



*
*