Karl-Böhm-Konzert der KUG mit Orgelkonzert-Erstaufführung von Casella

Fotos | Videos | 1 von 1 |

Karl-Böhm-Konzert der KUG mit Orgelkonzert-Erstaufführung von Casella

erstellt am 06. März 2006

Solistin Kristina Putarek – Am 26. Jänner 2006 im Stefaniensaal

Mit einem Novum für Graz kann das traditionellen Karl-Böhm-Konzert der Kunstuniversität Graz (KUG) am Donnerstag, den 26. Jänner 2006, aufwarten: Auf der auf Initiative der KUG restaurierten Orgel des Stefaniensaals erklingt erstmals Alfredo Casellas 1926 komponiertes Konzert für Orgel und großes Orchester ("Concerto romano" op. 43).



Als Solistin an der Orgel spielt Kristina Putarek, Studierende von Gunther Rost an der KUG. Das weitere Programm des Abends umfasst Claude Debussys "L’après-midi d’un faune" und César Francks Symphonie d-Moll op. 48.



Das Karl-Böhm-Konzert, in Erinnerung an den aus Graz stammenden großen Dirigenten ins Leben gerufen, war das erste Konzert des 1982 gestarteten Abonnements der heutigen Kunstuniversität und ist seither fester Bestandteil dieser Reihe geworden. Zu Grunde lag der Gedanke, herausragende SolistInnen, die mit Karl Böhm aufgetreten sind, für eine künstlerische Zusammenarbeit mit Studierenden der KUG zu gewinnen. Das waren u. a. Christa Ludwig, Maurizio Pollini, Alfred Brendel, Walter Klien und Walter Berry.



Seit einiger Zeit hat dieses Spektrum sich verringert. In Erinnerung an Karl Böhm wird heute daher in Ausbildung stehenden DirigentInnen die Möglichkeit geboten, vor das Orchester zu treten – am 26. Jänner sind dies Arnold Renhardt und Nicolas Radulescu, Studierende von Martin Sieghart an der KUG.



Das Karl-Böhm-Konzert, 7. Veranstaltung im Abonnement der Kunstuniversität Graz, beginnt am 26. Jänner 2006 um 19.45 Uhr im Stefaniensaal (Grazer Congress). Restkarten sind ab 19. Jänner 2006 im Zentralkartenbüro sowie an der Abendkasse erhältlich.


Kommentare:

Kommentar verfassen:

* - Pflichtfeld

*

*



*
*