Symposium: Die Kunst der Vokalbegleitung

Symposium: Die Kunst der Vokalbegleitung

erstellt am 12. November 2015

Vorträge, Workshops, Diskussionsrunden und Künstlergespräche zum Thema vom 2. - 4. Dezember an der Kunstuniversität Graz

Die Zeit, in der Klavierbegleiter in der Vokalmusik eine marginale Rolle spielten, ist schon lange vorbei und zu Recht! Andererseits glauben Pianisten manchmal, dass das Begleiten von Sängern leicht verdientes Geld ist: Einfache Stücke und keiner hört auf das Klavier. Was sind denn die Aufgaben der Begleiter? Was ist der Unterschied zwischen Korrepetition und Begleitung? Was können Sänger von Begleitern lernen und umgekehrt, was können Pianisten von Sängern lernen?

Das Institut Gesang, Lied und Oratorium der Kunstuniversität Graz organisiert im Dezember dieses Jahres ein Symposium zum Thema „Die Kunst der Vokalbegleitung“. Als Gesangsinstitut widmen wir uns, wie die meisten anderen europäischen Gesangs-Ausbildungen, traditionell künstlerischen Aufgaben. Da wir jedoch Teil eine Universität sind, ist die Zusammenarbeit mit wissenschaftlichen Instituten nicht nur naheliegend, es wäre Verschwendung von Ressourcen, wenn man sie nicht nützen würde.

Bei dem Symposium ist es uns ein Anliegen, diese Zusammenarbeit von Wissenschaft und Kunst auf Augenhöhe stattfinden zu lassen – die wissenschaftliche Grundlage einer Tagung soll mit dem künstlerischen Anspruch eines Workshops verbunden werden. Wir möchten Künstler, Pädagogen und Wissenschaftler (M/W) zusammenbringen, und somit einen Austausch von Befunden, Erfahrungen und Ideen möglich machen.

Liedgestaltung und Korrepetitionsarbeit sind dabei die beiden Hauptthemen; dazu soll ein Licht auf die historische Aufführungspraxis geworfen werden.

Vorträge zu Themen wie z. B. „Das Verhältnis Sänger-Pianist“, der „Umgang mit Traditionen“, das „Liedbegleiten als Männerdomäne“ werden abgewechselt mit Workshops mit thematischen Ansätzen wie „der Umgang mit Klavierauszügen“ und „Wie arbeitet man als Duo“ oder „Korrepetieren: aus der dirigentischen Perspektive“.

Am Ende jedes der drei Tage finden Diskussionsrunden statt mit den Referentinnen und Referenten, wobei gesprochen wird über „Persönlichkeit“, „Folgen und Führen“, „Orchesterklang“, „Dynamik“, „Notentreue“ usw.

Mit Absicht wurde dieses Symposium in den gleichen Zeitraum gelegt wie der schon länger geplante Meisterkurs mit KS Brigitte Fassbaender. Dieser Meisterkurs steht auf Wunsch von Frau Fassbaender im Zeichen der Liedgestaltung. Die Anbindung des Symposiums ist somit inhaltlich nicht nur sinnvoll, sondern auch praktisch.

In der Mitte von beiden Projekten (am Freitagabend) steht ein Künstlergespräch mit Frau Fassbaender

Symposium
„Die Kunst des Begleitens“:  2., 3., 4. Dezember 
Meisterkurs
mit Brigitte Fassbaender:  4., 5., 6. Dezember

>> Programm des Symposiums (Download)
>> Anmeldung (über unser Onlineformular)


Kommentare:

Kommentar verfassen:

* - Pflichtfeld

*

*



*
*