Wolfgang Amadeus Mozart: Die Zauberflöte

downloadFoto: Johannes Gellner
Fotos | Videos | 1 von 1 |

Wolfgang Amadeus Mozart: Die Zauberflöte

erstellt am 02. Juni 2015

Premiere: 13.06.2015, 19:00
Weitere Termine: 15., 17., 19. und 21.06.2015
György-Ligeti-Saal, MUMUTH


Als letzte Produktion im Hauptabo bringt die Kunstuniversität Graz Mozarts „Zauberflöte“. Die Inszenierung von Roman Hovenbitzer bietet eine zeitgemäße Deutung, nimmt Mozarts märchenhafter Oper aber nicht ihre Magie.


In der Ausbildung von Musiktheater-Studierenden kommt Werken wie der „Zauberflöte“ eine zentrale Rolle zu. Mozarts beliebte Oper findet sich daher immer wieder am Spielplan der Kunstuniversität Graz. Die aktuelle Neuinszenierung wartet dennoch mit Überraschungen auf. Regisseur Roman Hovenbitzer wirft einen anderen Blick auf die Geschichte, die Emanuel Schikaneders Libretto erzählt. Passend zur Umsetzung durch Studierende dominiert die Perspektive der vier jungen Figuren Tamino und Pamina, Papageno und Papagena. Erzählt wird, wie sie sich von der Elterngeneration ablösen und lernen, als gereifte Individuen ihren eigenen Weg zu gehen.


Von Johanna Ralser (Studierende der Bühnengestaltung) wurde eine opulente, farbenfrohe Ausstattung geschaffen, die diese zeitgemäße Interpretation aufgreift und in durchwegs märchenhaft-symbolische Bilder überträgt. Die „Zauberflöte“ der Kunstuniversität Graz bietet damit eine Inszenierung, die junge Zuseher/innen ansprechen und zugleich das erwachsene Publikum zum Nachdenken anregen will.


Auf der Bühne wie im Orchester sind ausschließlich Studierende der Kunstuniversität Graz zu erleben, die musikalische Leitung obliegt Frank Cramer, die letzte Aufführung dirigiert der Student Sergei Kiselev.

Besetzung:
Gesangstudierende des Instituts Musiktheater
Opernchor und Opernorchester der KUG
Musikalische Leitung: Frank CRAMER, Sergei KISELEV (am 21.06.2015)
Inszenierung: Roman HOVENBITZER
Ausstattung: Johanna RALSER (Studierende Bühnengestaltung)
Eintrittskarten: Konzert-/Abendkassa; Zentralkartenbüro Graz (0316 / 830255)

Pressefoto: Johannes Gellner
Rückfragen an presse(at)kug.ac.at

 

 

 


Kommentare:

Kommentar verfassen:

* - Pflichtfeld

*

*



*
*