Romulus der Große

Lukas Schmidt, Darsteller des Romulus; Foto: Devin McDonoughdownloadFoto: Devin McDonough
Fotos | Videos | 1 von 1 |

Romulus der Große

erstellt am 03. Januar 2019

Ausgehend von Friedrich Dürrenmatts gleichnamigen, tragikomischen Stück stellen sich Schauspielstudierende der Kunstuniversität Graz ab dem 11. Jänner der zeitlosen Frage: Was tun, wenn die Welt untergeht? Hinschauen oder zum letzten Mal ein Frühstücksei genießen?

11. und 12. Jänner, 14. – 18. Jänner 2019, jew. 19.30 Uhr
(SA 19.01.2019, 19.30 Uhr: Außer Abonnement)

THEATER IM PALAIS

Warm-Up Romulus (Teilnahme frei!)
Praktischer Theaterworkshop zu „Romulus der Große“ für alle Interessierten!
12. Jänner 2019, 15.00 – 18.00 Uhr
THEATER IM PALAIS, Ballettsaal

Wiederholt sich die Geschichte doch? Stehen wir vor dem Untergang des alten Europas wie damals das römische Imperium? Seit jeher haben Krisen Untergangsphantasien genährt und vielleicht hat unser jetziges Europa genau deshalb ein existentielles Problem, weil wir angesichts der latent schwelenden, verbissenen, globalen Verteilungskämpfe stärker denn je mit einer Identitäts- und Sinnkrise unserer Zivilisation konfrontiert werden.


Friedrich Dürrenmatt hat mit seinem 1949 uraufgeführten „Romulus der Große“ dem letzten Kaiser von Rom ein literarisches Denkmal gesetzt, ohne Schlacht und Helden, aber mit Fokus auf die zeitlose Frage, was tun, wenn die Welt untergeht.


Diesem Stück nehmen sich nun die Studierenden des 3. Schauspiel-Jahrgangs unter der Regie von Claudia Bossard an. Für Bühne und Kostüm zeichnet Devin McDonough (Studierende Bühnengestaltung) verantwortlich sowie für die Musik Paul Öllinger und André Menrath (Studierende von Sandy Lopičić).

Karten: Zentralkartenbüro/ Abendkasse, Info Institut 9 Schauspiel +43 316 389-3093

Anmeldung und Info zum Theaterworkshop: sieglinde.roth@kug.ac.at



Kommentare:

Kommentar verfassen:

* - Pflichtfeld

*

*



*
*