Mobilität für Lehrende bzw. Wissenschaftler


  • RKZ für Personal (Lehre und Verwaltung) im Rahmen von Erasmus+

 

Mobilität im Rahmen von Erasmus+

Erasmus für Lehrende (STA), Weiterbildung und Training (STT) für Hochschulpersonal

Das Programm Erasmus+ der Europäischen Union sieht auch weiterhin die Möglichkeit vor, kurzfristig Lehrende auszutauschen.

Hochschulpersonal hat die Möglichkeit zu einem geförderten Fortbildungsaufenthalt im Ausland.

Teilnehmende Länder sind die 28 EU-Mitgliedstaaten, außerdem Island, Liechtenstein, Norwegen, Türkei und die ehemalige Jugoslawischen Republik Mazedonien

Zielsetzungen

  • Studierenden, die nicht aktiv als Austauschstudierende an Mobilitätsprogrammen teilnehmen können, wird die Möglichkeit geboten, vom Fachwissen der HochschullehrerInnen aus anderen europäischen Hochschulen zu profitieren.
  • Die Hochschulen können ihr Lehrangebot erweitern.
  • Die Verbindung zwischen den Hochschulen wird gestärkt.

 

Lehrendenmobilität bzw. Personalmobilität zur Weiterbildung

  • Lehraufenthalte (Teaching Assignment – STA):  Mindestens zwei Tage, maximal zwei Monate (exklusive Reisezeit), es müssen zumindest acht Stunden unterrichtet werden.
  • Die/der Lehrende/KUG-Angehörige muss offiziell von der Gastinstitution eingeladen werden.
  • Der Lehraufenthalt der/des Gastdozent/inn/en (Workshop, Seminar, Vorlesung, Lecture Recital etc.) sollte einen wesentlichen Beitrag zum regulären Studienprogramm der Gasthochschule leisten und muss in das Studienprogramm der Partnerinstitution integriert sein.

   

 

 

Download Formulare zur Lehrendenmobilität STA

Download Formulare zur Lehrendenmobilität STT

Download der Reisekostenzuschuss Richtlinien

Partneruniversitäten/-hochschulen der KUG

 

 

aktualisiert: Oktober 2015