Masterstudium Computermusik und Klangkunst

Foto: Michael Nier
| Foto: Michael Nier

Computermusik – die Kunst des Klangs

Die Schwerpunkte der Ausbildung sind:
- Komposition Computermusik
- Aufführung und Interpretation elektronischer Musik
- Konzeption und Entwicklung neuer elektronischer Instrumente
- Musikinformatik

Im Vordergrund des Studiums steht die Vermittlung eines breiten Spektrums an Kompetenzen im Bereich der Computermusik. Dabei befähigt ein umfassendes Verständnis der Geschichte, Theorie und Ästhetik der Computermusik die Studierenden, ihre künstlerische Praxis kritisch zu reflektieren und sich innerhalb der heterogenen Strömungen der elektronischen Musik zu positionieren. Die Ausbildung zum Bachelor bereitet die Absolventinnen und Absolventen auf das Berufsleben im Feld der Musik, Kunst, Medien und Kreativwirtschaft vor. Das Masterstudium vertieft theoretische Kenntnisse und künstlerische Fähigkeiten und führt in die Methoden der künstlerisch-wissenschaftlichen Forschung ein.

Studiendetails

Studienkennzahl: UV 066 705
Studiendauer: 4 Semester (120 ECTS)
Abschluss: Master of Arts (MA)

Qualifikationsprofil
Curriculum
Stundentafel/ECTS
Lehrveranstaltungen

Einteilung des Studienjahres
LV-Typenbeschreibung

Institute

An folgenden Institute(n) werden Lehrveranstaltungen abgehalten:

Institut 17 Elektronische Musik und Akustik


 

Professor*innen und Äquivalente

Ciciliani, Marko Univ.Prof. Mag. Ph.D.   Professur für Komposition Computermusik und Sounddesign

Eckel, Gerhard Univ.Prof. Dr.phil.   Professur für Computermusik und Multimedia

 


 

Zulassung

BENÖTIGTE UNTERLAGEN

Für alle externen Studienwerber*innen der Masterstudien gilt Folgendes:

Damit der Studiendekan die Gleichwertigkeit des Vorstudiums prüfen kann, benötigen wir rechtzeitig zum Anmeldeschluss im Zuge der erforderlichen Online-Anmeldung folgende Unterlagen:

  • Bachelordiplom/-urkunde mit Angabe des akademischen Grades (auf Briefpapier und mit Stempel und Unterschrift der Hochschule)
  • Offizielle deutsche (oder englische) Übersetzung* des/der Bachelordiploms/-urkunde
  • Bachelorabschlusszeugnis (auf Briefpapier und mit Stempel und Unterschrift der Hochschule)
  • Offizielle deutsche (oder englische) Übersetzung* des Bachelorabschlusszeugnisses
  • Transcript of Records (Diploma Supplement / Academic Record / Sammelzeugnis / vollständige Zeugnisliste mit Angabe aller absolvierten Lehrveranstaltungen, Credits oder Semesterstunden und Noten) auf Briefpapier und mit Stempel und Unterschrift der Hochschule
  • Offizielle deutsche (oder englische) Übersetzung* des Transcript of Records/Diploma Supplements/Academic Records

Zu beachten sind unbedingt auch etwaige erforderliche diplomatische Beglaubigungen* der Dokumente! 
Informationsblatt des Welcome Centers zu Beglaubigungen 

Erst nach Feststellung der Gleichwertigkeit des Vorstudiums durch den Studiendekan erfolgt eine Einladung zur Zulassungsprüfung! Der Studiendekan kann sich für seine Entscheidung der Expertise des*der zuständigen Curriculakommissionsvorsitzenden bedienen.

ZULASSUNGSPRÜFUNG

 

Bei der Zulassungsprüfung sind vom*von der Studienwerber*in eigenständige Kompositionen mit elektroakustischen Mitteln und/oder Arbeiten der Klang- und Installationskunst vorzulegen. Im Rahmen der Zulassungsprüfung wird Folgendes verlangt:

 

Die Vorlage und Präsentation von künstlerischen Arbeiten und ein darauf basierendes Prüfungsgespräch. Die Erfüllung der qualitativen Zulassungsbedingungen orientiert sich inhaltlich an der Bachelorabschlussprüfung (siehe dazu Curriculum) und stellt eine Überprüfung der Anforderungen derselben dar. Der*die Studienwerber*in hat im Rahmen dieser Überprüfung das künstlerische Potential zur Bewältigung des Masterstudiums Computermusik und Klangkunst nachzuweisen. Es kann im Rahmen der Zulassungsprüfung gegebenenfalls festgelegt werden, dass Studienwerber*innen Lehrveranstaltungen aus dem Bachelorstudium Computermusik und Klangkunst als Wahlfächer im Umfang bis zu 20 ECTS zu absolvieren haben, um damit unzureichende Fähigkeiten gezielt auszugleichen.  

 

Wichtig: Bitte sende bereits vor dem Anmeldeschluss zwei aussagekräftige Beispiele deiner künstlerischen Arbeit (Kompositionen, Improvisationen, Werkskizzen im Bereich Computermusik und Klangkunst in der Dauer von jeweils ca. 5 Minuten) in Form von MP3-Files oder Internetlinks in einer E-Mail an: bergner(at)iem.at, damit sich die Mitglieder des Prüfungssenates bereits vor der Zulassungsprüfung einen Eindruck davon verschaffen können. Bitte beachte: Vorzugsweise bitte Internetlinks senden bzw. wenn Daten geschickt werden, bitte komprimiert (mp3, h264, o.Ä.) und mit einem gesamten Umfang von nicht mehr als ca. 150 MB. Es gibt derzeit keine technischen Möglichkeiten, multichannel files adäquat abzuhören, deshalb müssen alle Mehrkanal-Arbeiten auf Stereo reduziert werden.

Bitte beachte, dass aus deinen Unterlagen die genaue Bezeichnung deines zentralen künstlerischen Faches hervorgeht. Sollte dieses nicht explizit angeführt sein, lege bitte unbedingt auch eine Bestätigung deiner Hochschule (auf Briefpapier und mit Stempel/Unterschrift der Hochschule) mit der Angabe deines zentralen künstlerischen Faches bei.  

ZULASSUNG (EINSCHREIBUNG)

Wichtig: Nach der bestandenen Zulassungsprüfung bist du noch nicht automatisch zum Studium zugelassen – es muss per E-Mail unbedingt noch die fristgerechte Zulassung (Einschreibung) erfolgen! Siehe hierzu auch "Weg ins Studium"!

Fragen? Anmerkungen? Diese Seite wird von der Abteilung Studien- und Prüfungsmanagement der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz betreut.