Künstlerische Nachhaltigkeit

In einem Umfeld der, besonders in künstlerischen Bereichen, zunehmenden Globalisierung und Internationalisierung will die Kunstuniversität Graz im Spannungsbogen zwischen multikultureller Offenheit und österreichischer Musiktradition die musikalische Identität im Sinne des österreichischen Klangstils weiter entwickeln. So sieht sie sich sowohl als internationale Universität, als auch als eine Institution, die Verantwortung für das regionale Umfeld trägt. Die Musiktraditionen von beispielsweise Schubert, Mozart, Schönberg und Berg sind im Sinne eines eigenständigen Musikstils unverwechselbare Kulturgüter und müssen jedenfalls in dieser künstlerischen Einzigartigkeit bewahrt und weiterentwickelt werden. Dies geschieht durch wissenschaftliche Forschung (Reflexion) und auch durch nicht verschriftlichte Aspekte in der tradierten Kommunikation zwischen Lehrenden und Studierenden (Praxis).
Deshalb stellt die (im größeren Sinn) regionale Nachwuchsförderung nicht nur einen wesentlichen Aspekt der Mitverantwortung für die musikalische Bildung der umgebenden Gesellschaft dar, sondern auch für künstlerische Nachhaltigkeit. Auf Grund dieser Mitverantwortung für musikalische Bildung in der Region und auch unter dem Aspekt der nachhaltigen Beschäftigungsfähigkeit der AbsolventInnen will sich die Kunstuniversität Graz verstärkt dem Thema Kunstvermittlung in den Bereichen Musik, Theater und Musiktheater widmen.

KONTAKT

Mag. Lissa Gartler
Büro Vizerektorat für Lehre und Internationales
Leonhardstraße 15, 8010 Graz
0316/389-1122
lissa.gartler(at)kug.ac.at