Lehre und Entwicklung und Erschließung der Künste (EEK) / Forschung

Die Kunstuniversität Graz leistet einen wesentlichen Beitrag für die zukunftsorientierte Entwicklung eigenständiger künstlerischer und wissenschaftlicher Persönlichkeiten. EEK sowie wissenschaftliche und künstlerische Forschung sind daher so determiniert, dass sie die Voraussetzung für hochqualitative erschließungs- und forschungsgeleitete Lehre bilden[1].


[1] EEK kann in zwei Weisen praktiziert werden, als anwendungsorientierte EEK und als grundlagenorientierte EEK, die auch als künstlerische Forschung bezeichnet wird. Während sich anwendungsorientierte EEK vornehmlich in künstlerischer Praxis und künstlerischen Produkten äußert, spielt bei künstlerischer Forschung die Hervorbringung verbalisierter Erkenntnisse eine ebenso wesentliche Rolle wie die Hervorbringung von Kunst auf höchstem Niveau, wobei das jeweilige Verhältnis zwischen beiden Bereichen von Fall zu Fall variieren kann. Wenn in Folge von EEK die Rede ist, ist primär die anwendungsorientierte EEK gemeint, während die grundlagenorientierte EEK explizit als künstlerische Forschung angesprochen wird. Zur Definition der Begriffe EEK, künstlerische Forschung und wissenschaftliche Forschung vgl. auch Kapitel 3.