Zurück zur Übersicht

ARSONORE 2021

Werner Schrempf, ARSONORE; Fred Owuso, Vocals; Markus Schirmer, Künstlerischer Leiter ARSONORE; KUG-Studierende Patrizia Avšič; Martin Schaller (Raiffeisen-Landesbank Steiermark); KUG-Studierende Samira Spiegel; Gernot Rath (ORF Steiermark); Foto: photoworkers.at

Der „Rebellion & Revolution“ widmet sich vom 8. bis 12. September das diesjährige Programm des KUG-Kooperationspartners ARSONORE. Renommierte Künstler*innen von Weltrang und vielversprechenden Nachwuchsmusiker*innen aus den Reihen der KUG teilen sich die Bühne des Planetensaals von Schloss Eggenberg. Und zum Finale in der Oper Graz formieren die KUG-Jazz-Professoren Luis Bonilla und Sigi Feigl das ARSONORE SPIRIT ORCHESTRA und feiern einen Abend lang die Vielfalt der Black Music.

erstellt am:

KUG-Rektor Georg Schulz sieht die ARSONORE als Best-Practice-Beispiel in Sachen Entwicklung und Erschließung der Künste (EEK) und als perfekte Ergänzung zum KUG-Abo-Programm: „ARSONORE ist ein spannendes Festival, das das Grazer Musikleben in ganz besonderer Weise bereichert. Nicht nur weil es von KUG­Professor Markus Schirmer jedes Jahr wieder in unverwechselbar frischer Manier programmiert wird, auch die Zusammensetzung der beteiligten Künstler*innen ist außergewöhnlich: Weltweit renommierte Musiker*innen stehen gemeinsam mit Studierenden der Kunstuniversität Graz auf der Bühne. Dieses für das Publikum so reizvolle Zusammenspiel ist Ergebnis intensiver gemeinsamer Arbeit, die die jungen Künstler*innen mit wertvollen Erfahrungen beschenkt und für beide Seiten sehr inspirierend sein kann.“

Der Künstlerische Leiter des internationalen Musikfests der Überraschungen, Pianist und KUG-Professor Markus Schirmer, versteht das Motto „Rebellion & Revolution“ der siebten ARSONORE-Ausgabe als „ein flammendes Plädoyer für musikalische und literarische Offenheit ohne politisch auferlegte Zwänge und schmerzvoller, innerer Zerrissenheit; ein Befreiungsschlag der Kunst quer durch die Jahrhunderte. Und ein Sieg für die Menschlichkeit, in Töne und Worte gegossen“.

Musikalische Highlights 2021

Am Eröffnungsabend erstmals bei der ARSONORE zu Gast sind die bedeutende Geigerin und Bratschistin Isabelle van Keulen sowie die vielfach preisgekrönte junge Pianistin Maria Eydman. Musikalisch wird dabei ein Bogen von Chopins atemberaubend schwieriger Revolutionsetüde bis hin zum prachtvollen Klavierquintett von Juliusz Zarebski, dem weitgehend unbekannten Lieblingsschüler Franz Liszts, gespannt.

Neben den erfolgreichen KUG-Absolvent*innen Christian Bakanic (Akkordeon) und Philipp Scheucher (Klavier) sind in diesem Jahr auch die KUG-Studierenden Jevgenijs Cepoveckis (Violine), Samira Spiegel (Violine & Klavier) und Patricija Avšič (Violine) zu erleben. Hintergrundwissen zu den aufgeführten Werken liefert KUG-Professor Harald Haslmayr als „der g’scheite Professor“. Das Programm im Detail finden Sie hier.

Zum Finale am 12. September in der Oper Graz treffen Szenestars, direkt eingeflogen aus New York City, auf Nachwuchsmusiker*innen der KUG, um in einem exklusiv für diesen Abend von den KUG-Jazz-Professoren Luis Bonilla und Sigi Feigl zusammengestellten ARSONORE SPIRIT ORCHESTRA gemeinsam zu singen und zu musizieren. Verstärkt von prominenten Gästen wie Starmania 21 Publikumsliebling Fred Owusu erwartet das Publikum dabei ein einzigartiger Konzertmix, der die Geschichte der Black Music feiert. Damit soll zum Abschluss ein wichtiges Zeichen gegen Rassismus, Ausgrenzung und Vorurteile gesetzt werden.

Informationen zum Programm & Ticketvorverkauf
unter +43 316 26 97 49 oder per E-Mail an ticket@arsonore.at sowie auf www.arsonore.at
Informationen zu den aktuellen COVID-19-Maßnahmen finden Sie unter www.arsonore.at/covid