Zurück zur Übersicht

ARSONORE 2020

Max Weller; Foto: privat

Unter dem Motto „Lebenslinien. Meisterhaftes auf dem Weg zur Meisterschaft“ präsentiert KUG-Kooperationspartner ARSONORE vom 9. bis zum 13. September 2020 weitgehend unbekannte Schätze weltberühmter Komponisten und wandelt auf deren Lebenswegen. Zur Aufführung kommen dabei u.a. Werke von Beethoven, Schubert oder Paganini. Interpretiert von weltberühmten Musiker_innen sowie jungen Talenten aus den Reihen der KUG.

erstellt am:

09.09.-13.09.2020
Schloss Eggenberg, Graz


Der berühmte steirische Pianist und KUG-Professor Markus Schirmer darf sich als künstlerischer Leiter der ARSONORE auf eine neue Ausgabe seines „Musikfests der Überraschungen“ im wunderschönen Ambiente des Schloss Eggenbergs freuen. „ARSONORE wird auch 2020 seinem mittlerweile bereits international hervorragenden Ruf als eines von Österreichs spannendsten und innovativsten Festivals gerecht werden“, sagt Markus Schirmer.

Aus den Reihen der Kunstuniversität Graz werden neben den KUG-Professoren Petrit Çeku und David Seidel auch 2020 wieder ausgezeichnete KUG-Studierende zu erleben sein: Atay Bağci, Jevgēnijs Čepoveckis, Julian Kainrath, Paul Salomon, Dorottya Standi, Alberto Stiffoni, Emil Weller, Max Weller teilen die Bühne des Planetensaales im Schloss Eggenberg mit internationalen Größen der Kammermusik.

Auf dem Programm steht auch ein Abend zu Ehren Beethovens, dessen 250-jähriges Jubiläum in diesem Jahr allerorts gefeiert wird. Den Kompositionen des alten Meisters werden kurze Werke von Helmut Schmidinger, Komponist und Professor für junge Nachwuchstalente an der KUG, sowie seines Schülers, des erst 18-jährigen Philipp Gaspari, an die Seite gestellt. Diese beiden greifen in ihrer Arbeit den Einfallsreichtum des Jubilars auf und formen daraus in geistreicher Tonsprache etwas völlig Neues.

Darüber hinaus wird es ein Wiedersehen und -hören mit vielen beliebten ARSONORE Stammkünstler_innen von Sharon Kam über Thomas Selditz bis Christian Poltéra, Christopher Hinterhuber oder Benjamin Schmid geben. Uschi Glas, eine der bekanntesten Schauspielerinnen des deutschsprachigen Raumes, rezitiert im Rahmen des großen Finales in der Grazer Oper unter anderem Texte von Karl Valentin und Christine Nöstlinger – umrahmt von mitreißender Volksmusik aus vier Jahrhunderten. Letztere wird präsentiert vom Ensemble gamma.ut plus unter der Leitung von KUG-Professorin Susanne Scholz und der ARSONORE Geigenmusi mit KUG-Absolvent Christian Bakanic.

Information & Ticketvorverkauf
unter +43 316 26 97 49 oder per E-Mail an ticket(at)arsonore.at
sowie auf www.arsonore.at